Gericht verurteilt Duisburg zu 10.000-Euro-Strafe

+
Symbolbild

Duisburg/Frankfurt - Der Zweitliga-Rückkehrer MSV Duisburg muss wegen "unsportlichen Verhaltens" seiner Fans eine 10 000-Euro-Strafe zahlen.

Dieses Urteil seines Sportgerichts gab der Deutsche Fußball-Bund am Montag bekannt. Im Drittligaspiel gegen Holstein Kiel am 16. Mai waren aus dem Zuschauerbereich des Heimteams Bierbecher in den Kieler Block geworfen worden.

Zudem hatten in der Schlussphase MSV-Anhänger die Zäune bestiegen und waren in den Innenraum gelangt. Außerdem waren Leuchtkörper in Richtung der Kieler Zuschauer abgeschossen worden, wobei ein Geschoss eine Besuchertraube getroffen hatte.

Eine Polizistin hatte sich hierbei leichte Verletzungen zugezogen. Dann waren auf dem Spielfeld zwei Rauchtöpfe gezündet worden. Das Urteil ist nach MSV-Zustimmung rechtskräftig. -dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare