Formel-1-Rennen in Spanien

Daten und Fakten zum Circuit de Catalunya

+
Ferrari-Pilot Charles Leclerq bei Testfahrten auf dem Circuit de Catalunya. Foto: Javier Martinez De La Puente/SOPA Images via ZUMA Wire

Barcelona (dpa) - Daten und Fakten zum Circuit de Catalunya vor dem Formel-1-Wochenende in spanischen Barcelona.

NAME: Circuit de Barcelona-Catalunya

STRECKENLÄNGE: 4,655 Kilometer

RUNDENZAHL: 66

ERSTER GRAND PRIX: 1991

REKORDSIEGER: Michael Schumacher 6x (1995, 1996, 2001-2004)

DIE BESONDERHEIT: Das Asphaltband nahe Barcelona ist die Referenzstrecke der Formel 1. Auch in diesem Jahr wurden hier wieder die Testrunden vor dem Saisonstart gefahren. Gebaut wurde die Piste im Rahmen der Stadt-Entwicklung für Olympia 1992, hier wurde auch das Mannschaftszeitfahren der Sommerspiele ausgetragen. Weil nun Fördergelder fehlen, könnte es das vorerst letzte Formel-1-Rennen in Barcelona sein.

STRECKENPROFIL: Die Strecke vereint viele Merkmale. Sie hat enge, langsame Kurven, aber auch Passagen für hohe Geschwindigkeiten. Es geht auf und ab, die Fahrer werden richtig gefordert. Autos, die hier schnell sind, können überall vorn mitmischen.

DAS SAGEN DIE FAHRER: Charles Leclerc (Monaco/Ferrari): "Das ist wahrscheinlich die Strecke, auf der wir Fahrer am schwersten einen Unterschied machen können. Der Grund ist einfach: Jeder von uns kennt sie in- und auswendig, bis hin zum kleinsten Detail." Lance Stroll (Kanada/Racing Point): "Barcelona ist eine sehr technische Strecke. Man muss seinen Rhythmus finden, weil so viele Kurven gleich in die nächste fließen."

DER DEUTSCHE FAKTOR: Drei deutsche Sieger gab es bislang in Barcelona. Michael Schumacher ist mit sechs Erfolgen bis heute Rekordgewinner. Sebastian Vettel indes gelang selbst zu besten Red-Bull-Zeiten nur 2011 ein Sieg, im Ferrari gewann er noch nie. Nico Rosberg triumphierte 2015 in Katalonien.

Infos zur Rennstrecke

Offizielle Dokumente zu den vergangenen Rennen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare