Clip im Internet: McLaren stellt neuen Wagen vor

+
Fernando Alonso (l) und Jenson Button sind die McLaren-Piloten für die Saison 2015.

Woking - Mit einer Reminiszenz an die ruhmreiche Vergangenheit hat das britische Traditionsteam McLaren seinen neuen Formel-1-Wagen vorgestellt.

Der Rennstall präsentierte am Donnerstag in einem kurzen Clip im Internet als erstes der Top-Teams sein Auto für die kommende Saison. In dem gut einminütigen Video wechselte sich Bilder des alten McLaren-Honda, mit dem vor allem Ayrton Senna und Alain Prost die Formel 1 dominiert hatten, mit Aufnahmen vom neuen Auto ab.

Der MP4-30 von Rückkehrer Fernando Alonso und Jenson Button ist größtenteils in Silber und Schwarz gehalten, allerdings mit einer markanten roten Umrandung von der Front bis zum Heck. „Der Name weckt ergreifende Erinnerungen an die Vergangenheit“, schrieb McLaren-Honda in einer Pressemitteilung.

Von 1988 bis 1992 gewann McLaren mit seinem damaligen Motorenpartner Honda acht WM-Titel und 44 Grand Prix. Mittlerweile wartet der Rennstall aber seit dem 25. November 2012 auf einen weiteren Rennerfolg. „Wir sind bereit für eine neue Ära“, meinte Alonso, der von Ferrari zurückkehrte. Der Champion von 20005 und 2006 fuhr bereits 2007 einmal für McLaren. „Ich bin riesig motiviert, mehr Geschichte zu schreiben in dieser neuen McLaren-Honda-Ära“, betonte Teamkollege Jenson Button, Weltmeister von 2009.

Team McLaren auf Formel-1-Homepage

Fernando Alonso auf Formel-1-Homepage

Jenson Button auf Formel-1-Homepage

Video bei youtube

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare