Vettel-Teamkollege optimistisch

Red Bull macht "kleine Fortschritte"

+
Nach vielen Problemen bei Testfahrten steht Red Bull vor einer schwierigen Formel-1-Saison

Sakhir - Sebastian Vettels neuer Teamkollege Daniel Ricciardo ist trotz der eklatanten Probleme des Red-Bull-Teams bei den bisherigen Formel-1-Testfahrten durchaus optimistisch.

„Wir machen kleine Fortschritte, aber immerhin Fortschritte“, sagte der Australier bei den Tests in Bahrain im Gespräch mit auto, motor und sport: „Hoffentlich kommt am Freitag noch einer dazu.“

Am Donnerstag hatte Ricciardo insgesamt 39 Runden auf dem Grand-Prix-Kurs in der Wüste von Sakhir gedreht und hatte dabei eine Bestzeit von 1:37,9 erreicht: „Wenigstens sind wir jetzt schon mal in den 1:37er Zeiten.“ Am Freitagmorgen war er viermal draußen, kehrte aber nach jeweils einer Runde wieder in die Box zurück. An Bord hatte er ein großes Messgerät.

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel wird zum Abschluss der diesjährigen Testfahrten am Samstag und Sonntag in Sakhir unterwegs sein. Die Saison beginnt am 16. März mit dem Großen Preis von Australien in Melbourne.

Rüssel um Rüssel: Die neuen Boliden der Formel 1

Rüssel um Rüssel: Die neuen Boliden der Formel 1

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare