In Kontiolahti

Biathlon: Henkel sprintet auf Platz neun

+
Andrea Henkel geht nach dem Saisonende in den Biathlon-Ruhestand.

Sotschi - Schwächen in der Loipe haben Biathletin Andrea Henkel (Großbreitenbach) beim Weltcup im finnischen Kontiolahti einen Podestplatz gekostet.

Über 7,5 km lief die fehlerfreie 36-Jährige, die nach der Saison ihre Karriere beenden wird, als beste DSV-Athletin auf den neunten Platz. Wie schon im ersten Sprint am Donnerstag ging der Sieg an Lokalmatadorin Kaisa Mäkäräinen, die sich trotz einer Strafrunde vor den fehlerfreien Tora Berger (Norwegen) und Gabriela Soukalova (Tschechien) durchsetzte.

„Heute habe ich die Scheiben getroffen“, verriet Henkel nach dem Rennen in der ARD den Schlüssel für das positive Ergebnis. „Ich hoffe, dass ich im Verfolgungsrennen keinen Platz verlieren und den einen oder anderen gutmachen werde.“

Letzte Wettkämpfe am Holmenkollen

Die weiteren deutschen Starterinnen verpassten eine vordere Platzierung. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/1), vor zwei Tagen noch Achte, belegte den 26. Rang. Vanessa Hinz (Schliersee/1) wurde 38., Nadine Horchler (Willingen/1) beendete den Wettkampf auf dem 45. Platz.

Am Sonntag schließen die Verfolgungsrennen (ab 10.45 Uhr) den Weltcup im Südosten Finnlands ab. In der kommenden Woche stehen am legendären Holmenkollen in Oslo dann die letzten Wettkämpfe der langen Olympiasaison auf dem Programm.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare