Vier Deutsche nominiert

Biathlon: Erik Lesser für Sprint bei Olympia gestrichen, nur noch die Staffel als Option

Biathlon: Erik Lesser wird den Sprint und den Verfolger verpassen.
+
Biathlon: Erik Lesser wird den Sprint und den Verfolger verpassen.

Im Biathlon bei Olympia 2022 wird Erik Lesser im Sprint nicht an den Start gehen. Bundestrainer Mark Kirchner berief den Routinier nicht ins Aufgebot. Der Biathlon-Sprint der Herren findet am Samstag statt.

Peking/Zhangijakou - Bittere Nachricht für Biathlet Erik Lesser. Beim olympischen Biathlon-Sprint wird er nicht Teil des deutschen Teams sein. Stattdessen gehen wir andere deutsche Athleten an den Start.

Johannes Kühn, Benedikt Doll, Philipp Nawrath und Roman Rees werden an den Start gehen. Da Deutschland nur vier Startplätze hat, müssen Erik Lesser und David Zobel zuschauen.

Biathlon: Erik Lesser auch bei der verfolgung nicht dabei

Damit haben beide auch keine Chance, sich für das am Sonntag (11.45 Uhr MEZ) stattfindende Verfolgungsrennen der besten 60 aus dem Sprint zu qualifizieren. Da im Massenstart nur die erfolgreichsten Athleten antreten dürfen, wird Lesser auch hier nicht antreten dürfen. Einzig in der Staffel könnte er noch zum Einsatz kommen.

Im Sprint geht es in den Bergen nordwestlich von Peking auch um die Nachfolge von Arnd Peiffer. Der Harzer hatte bei den Winterspielen vor vier Jahren in Pyeongchang die Goldmedaille gesichert. Der Olympiasieger war im vergangenen Jahr zurückgetreten und arbeitet mittlerweile auch als TV-Experte für die ARD.

Aufgrund einer Infektion mit dem Coronavirus kann Peiffer zumindest an diesem Wochenende aber nicht im Olympia-Studio in Mainz auftreten.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

dpa/truf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare