Bayer-Pleite kostet Schalke wohl auch Khedira-Coup

+
Sami Khedira (rechts)

GELSENKIRCHEN -Der wohl zweite Champions-League-Abschied innerhalb von knapp zwei Wochen hat Schalke 04 auch im Kampf um Weltmeister Sami Khedira zum klaren Außenseiter gemacht.

Vor dem Spiel gegen Bayer Leverkusen hatte Sportvorstand Horst Heldt noch ausführlich geschwärmt, Khedira habe "viele Tugenden, die für Schalke wichtig sein könnten". Nach der 0:1 (0:1)-Niederlage gegen Bayer Leverkusen befand er, "dass es nicht der Ort ist, um darüber zu reden". Und im Aktuellen Sportstudio des ZDF erklärte er später scheinbar schon resignierend, dass Khedira "einen auslaufenden Vertrag und viele Möglichkeiten hat".

Die Chancen auf den Coup sind auf ein Minimum gesunken. Denn Schalke, das elf Tage zuvor trotz eines 4:3 bei Real Madrid und Khedira aus der Champions League ausgeschieden war, wird im nächsten Jahr wohl nicht an der Königsklasse teilnehmen. Die Europa League ist für den 27-Jährigen, der mit Madrid im vergangenen Sommer die Champions League gewann, sicher wenig reizvoll. Zumal er woanders wohl mehr verdienen könnte als auf Schalke. Dabei zeigte die Niederlage im Sechs-Punkte-Spiel gegen Bayer, dass S04 ihn absolut gebrauchen könnte. - SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare