Duell am Sonntag

Wolfsburgs Personalsorgen vor Spiel auf Schalke immer größer

+
Wolfsburg Josuha Guilavogui droht im Spiel auf Schalke auszufallen.

Vor dem Rückrunden-Auftakt auf Schalke werden die Personalprobleme beim VfL Wolfsburg immer größer. Ein wichtiger Mittelfeldspieler droht auszufallen.

Wolfsburg - Die Personalprobleme beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg werden vor dem Rückrunden-Auftakt beim FC Schalke 04 am Sonntag (18.00 Uhr/bei uns im Live-Ticker) immer größer.

Nachdem Torjäger Daniel Ginczek mehrere Wochen mit einer Bänderverletzung fehlen wird, bangen die Niedersachsen um die Einsätze von Kapitän Josuha Guilavogui und Abwehrspieler William. Beide Profis zogen sich im Training am Mittwoch Verletzungen zu.

Vor allem ein Fehlen von Mittelfeldspieler Guilavogui wäre ein Rückschlag für den Tabellenfünften im Kampf um die internationalen Plätze. "Er hat eine Drehung gemacht und wollte dann Lossprinten und hat dann etwas im Oberschenkel gemerkt. Wir müssen jetzt abwarten, ob es eine Verhärtung oder mehr ist", sagte Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia nach dem Training. "Sein Ausfall wäre natürlich ein Verlust, Josh hat die kurze Pause im Winter genutzt, er war gut drauf."

Auch Rechtsverteidiger William droht eine Pause. "Er wollte einen Schuss blocken und hat dabei einen Tritt in die Wade bekommen. Das ist sehr schmerzhaft, er konnte danach nicht richtig auftreten", beschrieb Labbadia die Situation. Laut VfL-Coach habe sich der Brasilianer mindestens eine schwere Prellung zugezogen.

dpa

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare