Live-Ticker zum Nachlesen

Schalke verbessert, aber Werder eiskalt - und jetzt noch Verletzungssorgen

+
Werder Bremen - FC Schalke 04

Der FC Schalke verliert auch in Bremen. Die Königsblauen waren 30 Minuten die bessere Mannschaft - doch dann war Werder brutal effektiv. Der Live-Ticker zum Nachlesen.

Werder Bremen - FC Schalke 04 4:2 (1:1)

SV Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - Eggestein, Klaassen - Pizarro (67. Harnik) - Rashica (84. Bartels), Kruse (90.+1 Möhwald) 

FC Schalke 04: Nübel - Bruma, Stambouli, Nastasic - Caligiuri (87. Sané), McKennie, Bentaleb (74. Kutucu), Oczipka - Skrzybski (79. Matondo) - Embolo, Burgstaller

Schiedsrichter: Martin Petersen (Stuttgart)

Tore: 0:1 Embolo (26.), 1:1 Rashica (31.), 2:1 Kruse (51./Foulelfmeter), 3:1 Rashica (73.), 3:2 Embolo (85.), 4:2 Harnik (90.+4)

Gelbe Karten: Eggenstein, Veljkovic // Bentaleb

  • Nach starken 30 Minuten und der Führung durch Embolo kassiert Schalke aus dem Nichts das 1:1
  • Gleich bei zwei Toren kritisieren die Schalker die Entscheidungen des Schiedsrichters
  • Breel Embolo feiert mit einem Doppelpack ein starkes Comeback
  • Große Sorgen um Daniel Caligiuri

So kommentieren die Spieler und Trainer das Ergebnis

+++ Trainer, Tabelle, Champions League: Hier ist die Situation auf Schalke kompakt zusammengefasst.

+++ Und ein weiterer Schalke-Schock: Daniel Caligiuri hat sich in der Schlussphase des Spiels offenbar schwer verletzt. Es besteht der Verdacht auf Wadenbeinbruch. Damit wäre für Caligiuri die Saison beendet. Der Rechtsverteidiger war wenige Minuten vor Schluss vom Bremer Fin Bartels im eigenen Strafraum gefoult worden. Tragisch: Bartels selbst feierte nach über einem Jahr Verletzungspause heute sein Comeback.

+++ Klare Kante von Schalkes neuem Sportchef Jochen Schneider: "Wir wollten eine Trendwende in der Leistung - und die haben wir bis zum 1:2 gesehen", sagte Schneider. Heißt: Tedesco bleibt Trainer auf Schalke. Zum Bericht.

+++ "Schalke hat sehr viel auf zweite Bälle gespielt, das haben wir nicht gut verteidigt", sagt Werder-Trainer Florian Kohfeldt. "Nach dem 1:1 haben wir klarer gespielt. In der zweiten Hälfte hätten wir es früher zuende spielen müssen."

+++ "Letzten Endes geht es um Punkte und die fehlen uns", sagt Schalkes Trainer Domenico Tedesco. "Die Leistung im ersten Durchgang war okay. Die Tür war offen, wir haben es gut gemacht und auf einmal liegen wir 2:1 zurück. Ich will es nicht auf den Schiedsrichter schieben." Auf seine eigene Person angesprochen sagt er: "Die Mannschaft lebt, wir hatten eine gute Stimmung und darauf kann man aufbauen."

+++ Klarer Elfmeter, sagt Bremens Kapitän Max Kruse im Interview mit Eurosport. "Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht viel falle", sagt Kruse zur umstrittenen Szene in der 50. Minute. "Ich komme in vollem Lauf und er trifft mich", so Kruse.

+++ "Es fehlt einfach das Glück", ärgert sich Schalkes Stürmer Guido Burgstaller. "Wir müssen weiter so arbeiten wie heute. Dann werden wir die nötigen Punkte holen. Werder Bremen ist eine sehr gute Mannschaft, aber man hat gesehen, dass wir auf Augenhöhe waren.

+++ Schlusspfiff! Schalke verliert in einem wilden Spiel mit 2:4 bei Werder Bremen. 30 Minuten zeigten die Königsblauen eine starke Leistung, doch nach dem 1:1 für Werder hat Schalke völlig den Faden verloren. Hinzu kam nach der Pause Spielpech: Werder bekommt einen fragwürdigen Elfmeter und geht mit 2:1 in Führung.

Der Live-Ticker zum Nachlesen

Schalke am Boden: Auch in Bremen keine Punkte für S04

90. Minute+4: 4:2 für Werder! Harnik vollendet einen Konter zum Endstand!

90. Minute+3: Werder versucht Tempo heraus zu nehmen. Die Bremer verlieren aber früh die Bälle.

90. Minute+2: Schalke schlägt nur noch lange Bälle nach vorne - relativ ziellos.

90. Minute+1: Vier Minuten Nachspielzeit.

90. Minute: Harnik hat die Entscheidung auf dem Kopf. Sein Ball geht knapp am linken Pfosten vorbei.

89. Minute: Bremen im Ballbesitz. Pavlenka mit einem weiten Abschlag.

88. Minute: Da fühlte sich Werder zu sicher und die Gastgeber müssen doch noch um die drei Punkte zittern.

86. Minute: Und plötzlich ist wieder alles anders. Eckball für Schalke und Embolo steigt klasse hoch. Pavlenka kommt zwar mit der Hand an seinen Kopfball, aber der Ball schlägt ins Netz ein.

85. Minute: TOR für Schalke! Embolo verkürzt auf 3:2

82. Minute: Der Drops ist gelutscht. Von Schalke kommt gar nichts mehr. Bremen spielt das jetzt souverän runter.

80. Minute: Wieder Nübel nach dem Eckball! Schalke muss aufpassen, dass sie hier jetzt nicht komplett einbrechen!

79. Minute: Schalke im Glück! Hunderprozentige Chance für Kruse, der ganz allein vor Nübel steht. Der Schalker Torwart rettet überragend.

78. Minute: Schalke muss sich den Vorwurf machen lassen: Das war zu wenig nach der Pause. Kein Vergleich zu den ersten 30 Minuten als die Gäste die deutlich bessere Mannschaft waren.

74. Minute: Das macht Werder einfach gut. Kruse flankt butterweich in den Strafraum. Eggenstein gewinnt das Kopfballduell und lenkt mit dem Hinterkopf ab auf Rashica. Der ist so cool und tanzt mit einem Schlenker sogar Torwart Nübel auf und schiebt ins Tor ein. Das war wohl die Vorentscheidung!

73. Minute: 3:1 für Werder! Wieder Rashica!

70. Minute: Kruse aus 20 Metern. Aber der Bremer Kapitän verzieht den Schuss völlig.

68. Minute: Wenig kontrollierter Spielaufbau aktuell auf beiden Seiten.

64. Minute: Schalke berappelt sich wieder ein wenig. Eine wichtige Frage: Wie lange reicht noch die Kraft bei Breel Embolo, dem heute aktivsten Spieler in der Schalker Offensive?

62. Minute: Kein direkter Schuss, sondern eine Flanke. Pavlenka boxt den Ball zur Ecke.

61. Minute: Gute Freistoßchance für Schalke. Bargfrede foult Embolo kurz vor der Strafraumlinie.

59. Minute: Schalke schwimmt jetzt. Bremen hat die Oberhand.

55. Minute: Das ist richtig hart für Schalke. Man kann drüber streiten, ob der Kölner Keller da wirklich eingreifen muss.

52. Minute: Versuchen wir diese Szene mal aufzuklären. Erstmal: Stambouli rettet auf der Linie einen Schuss von Klaassen. Der Niederländer hatte aus zwölf Metern freistehend abgezogen. Aber: Offenbar hat kurz vor dem Schuss  Bruma dem heran sprintenden Kruse in die Hacken getreten. Deswegen griff der Videoschiedsrichter ein und Schiedsrichter Petersen schaute sich die Szene noch einmal am Monitor an. Seine Entscheidung: Foulelfmeter.

51. Minute: TOR für Werder! Kruse eiskalt per Elfmeter zum 2:1.

50. Minute: Jetzt wird es wild! Videobeweis und Elfmeter für Werder! Was hat der Videoschiedsrichter da gesehen? Wir klären gleich auf. Aber jetzt gibt es erstmal Strafstoß.

49. Minute: Hundertprozentige Chance für Werder! Schalke rettet einen Schuss von Klaassen auf der Linie.

46. Minute: Es geht weiter!

+++ Halbzeit! Schalke spielt 30 starke Minuten und geht völlig verdient mit 1:0 in Führung. Doch aus dem Nichts trifft Werder zum 1:1. Danach war Schalke völlig aus der Spur.

44. Minute: Bargfrede aus 25 Metern! Der geht ganz schön knapp am linken Pfosten vorbei. Das war ein Strich!

39. Minute: Nübel fängt eine Bremer Flanke ab und nimmt erstmal Tempo heraus. Schalke kommt seit zehn Minuten nicht mehr zurück ins Spiel.

36. Minute: Und plötzlich steht Schalke unter Druck. Dieser schnelle Ausgleich tat weh. Werder schnürt die Gäste ein.

32. Minute: Aus dem Nichts. Kruse bringt eine Flanke aus dem linken Halbfeld irgendwie in den Strafraum. Pizarro verpasst, doch dahinter steht Rashica und der murmelt den Ball Richtung Tor. Das Leder schlägt tatsächlich flach zum 1:1 ein.

31. Minute: Werder gleicht aus! Rashica zum 1:1.

30. Minute: Werder schwimmt! Stambouli mit einem langen Pass auf Skrzybski. Sein Schuss geht rechts am Tor vorbei.

29. Minute: Der S04 ist nicht wiederzuerkennen. Laufstark und mit hervorragender Raumaufteilung. Werder ist nach dem Rückstand erstmal völlig neben der Spur.

27. Minute: Die hoch verdiente Führung für die Schalker. Mc Kennie verlängert einen langen Pass in die Spitze per Kopf auf Embolo. Der Schweizer gibt Gas und lässt Augustinsson im Sprintduell ganz alt aussehen. Embolo zieht aus 14 Metern ab und der Ball schlägt trocken im kurzen Eck ein.

26. Minute: TOR für den FC Schalke! Breel Embolo zum 0:1,

22. Minute: Die Schalker hatten in 20 Minuten schon mehr Torchancen als im ganzen Heimspiel gegen Fortuna.

20. Minute: Pavlenka rettet Werder das 0:0. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld kommt der aufgerückte Nastasic aus elf Metern völlig frei zum Abschluss. Der Werder-Torwart taucht wieder überragend ab. Schalke muss hier einfach führen!

19. Minute: Schalke im Vergleich zum Düsseldorf-Spiel deutlich verbessert. Vor allem im Mittelfeld haben die Gäste Zugriff.

16. Minute: Wieder ein Abschluss! Kruse mit links aus 18 Metern. Der Schuss geht rechts am Tor vorbei.

15. Minute: Schalke hat in der Abwehr bereits umgestellt. Stambouli geht jetzt auf die Sechserposition. Caligiuri und Oczipka stehen etwas defensiver, so dass es nach einer klassischen Viererkette aussieht.

12. Minute: Wieder muss Pavlenka retten! Freistoß von Schalke aus 25 Metern. Der Bremer Torwart kann Caligiuris Schuss um den Pfosten lenken.

10. Minute: Ein putzmunteres Spiel bisher. Werder mit viel Zug zum Tor. Immer wieder versuchen es die Bremer über den linken Flügel.

6. Minute: Was für eine Torchance für Guido Burgstaller! Das muss das 0:1 sein. Augustinsson verdaddelt in der Abwehr den Ball und Breel Embolo spritzt dazwischen. Sein Pass kommt vom rechten Flügel genau auf Burgstaller, der zehn Meter vor dem Tor freistehend zum Schuss kommt. Pavlenka kommt früh raus und klärt überragend.

5. Minute: Die erste Torchance für Werder. Maxi Eggenstein zieht aus 18 Metern einfach mal ab. Der Ball geht am linken Pfosten flach vorbei.

4. Minute: Rashica dribbelt in den Strafraum und Stambouli muss nach dessen Flanke per Kopf zum Eckball retten.

2. Minute: Bei Ballbesitz ist erkennbar, dass Schalke mit einer Dreierkette im Spielaufbau spielt. Stambouli lässt sich zwischen die Verteidiger Bruma und Nastasic zurückfallen.

+++ Anpfiff! Der Ball rollt!

++ Die Bremer sind der Rückrunde noch ungeschlagen, mussten sich aber in fünf der letzten sechs Begegnungen mit einem Remis begnügen. In den vergangenen drei Partien glichen sie jeweils zum 1:1-Endstand aus.

+++ Unter der Regie von Trainer Florian Kohfeldt blieben die Hanseaten nur in zwei Heimspielen torlos: jeweils mit 0:0 gegen Hertha und Leverkusen in der vergangenen Saison.

+++ Werder ist seit dem 1:2 gegen Bayern München vom 1. Dezember zu Hause ungeschlagen.

+++ Ihre letzten beiden Saison-Gastspiele verloren die Königsblauen mit je drei Gegentoren.

+++ In zwei der vergangenen drei Auftritte dort profitierten die Schalker von einem Eigentor.

+++ Die Knappen holten ihren Auswärtsrekord von 50 Punkten an der Weser.

+++ Vor dem 100. Duell der beiden Klubs im Oberhaus gewannen die Bremer nur eins ihrer vergangenen zehn Heimspiele gegen Schalke, von denen sie sechs verloren und acht nach der ersten Halbzeit unentschieden standen.

+++ Und so beginnen die Bremer: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - Eggestein, Klaassen - Pizarro - Rashica, Kruse

+++ Schalkes Ersatzbank: Fährmann, Konoplyanka, Rudy, Matondo, Kutucu, Riether und Sané.

+++ Die wieder genesenen McKennie und Oczipka rücken ebenso ins Team wie Embolo und Skrzybski. Sie ersetzen Sané, Mendyk, Harit und Uth. Das letztgenannte Trio ist wie angekündigt gar nicht erst im Kader.

+++ Die Aufstellungen sind da. Und Tedesco stellt wieder auf Viererkette um:

Nübel - Caligiuri, Bruma, Nastasic, Oczipka - Stambouli, Bentaleb, McKennie - Skrzybski - Embolo, Burgstaller

+++ Tedesco weiß, dass er liefern muss - und setzt Zeichen. Schalkes Coach strich Harit, Mendyl und Uth für das Duell mit Werder aus dem Kader.

+++ Schalke ist in der Krise. Wie kommt Königsblau da wieder raus? "Ich kann nur von mir sprechen. Ich bin einer, der immer zu 100 Prozent da ist", sagt Daniel Caligiuri im Interview mit Eurosport: "Ich habe die Sache auch schon mit Wolfsburg erlebt. Da haben wir die Sache auch zu locker genommen, auch ich war damals noch etwas lockerer. Ich habe daraus gelernt und versuche das nun umzusetzen. Wir müssen uns als Mannschaft zusammensetzen. Wer den Weg durch die blöde Situation mitgehen will, der gibt 100 Prozent auf dem Platz. Wer das nicht macht, muss die nächsten Spiele eben zuschauen. Der Trainer muss das sehen, er trifft die Entscheidungen. Ich denke, er wird sie auch richtig treffen."

+++ Der Schiedsrichter der Partie ist Martin Petersen. Die Ansetzung seitens des DFB sorgt bei einigen königsblauen Anhängern für Unmut und Unverständnis: Denn der Sportskamerad kommt aus Stuttgart. wo der VfB ebenso wie Schalke um die Klasse kämpft.

+++ Hallo und willkommen! Zum Auftakt des 25. Spieltags ist Schalke 04 zu Gast bei Werder Bremen - und dabei mächtig unter Zugzwang.

Werder Bremen - FC Schalke 04: Bericht

Der angezählte Trainer Domenico Tedesco hat im Kampf um seinen Job beim abgestürzten Vize-Meister Schalke 04 personelle Konsequenzen angekündigt. "Wir können nicht normal zur Tagesordnung übergehen. Daher wird's sicherlich was geben", sagte der 33-Jährige vor dem Auswärtsspiel am Freitag bei Werder Bremen.

Daher ist davon auszugehen, dass Tedesco auf Spieler wie den hochtalentierten, aber disziplinlosen Amine Harit verzichtet und nur die Akteure einsetzt, die ihm bedingungslos folgen. "Im Abstiegskampf - und da befinden wir uns - zählt für mich in erster Linie der Charakter des Spielers", sagte Tedesco. Dafür würde er auch auf Qualität verzichten.

Von der Mannschaft erwartet er nicht nur Lippenbekenntnisse. "Die Spieler müssen nicht nach dem Spiel sagen, der Trainer ist der Richtige, er gibt uns den richtigen Plan mit. Das braucht kein Mensch, auch ich nicht", betonte er: "Sie müssen es auf dem Platz zeigen." Namen derer, die er aus dem Team streichen werde, wollte er nicht nennen.

Dass er selbst als Trainer auf Bewährung besonders unter Druck stehe, störe ihn nicht: "Ich würde jeglichen Druck dieser Welt auf mich nehmen, wenn es der Mannschaft hilft."

Nach der desaströsen 0:4-Heimpleite gegen Fortuna Düsseldorf hatte der neue Sportvorstand Jochen Schneider etwas überraschend an Tedesco festgehalten - allerdings nur bis auf Weiteres. "Interessant ist nicht, was in den nächsten drei, vier Wochen, sondern was am Freitag passiert. Wir legen alles in dieses Spiel", hatte Schneider bei seiner Vorstellung am Dienstag erklärt.

Schalke ist nach sechs Spielen in Folge ohne Sieg auf den 14. Tabellenplatz abgestürzt. Der Vorsprung auf den Relegationsrang ist auf vier Punkte geschrumpft.

Bremens Coach Florian Kohfeldt rechnet daher mit starker Gegenwehr: "Die Schalker Situation wird Auswirkungen auf das Spiel haben, die für uns nicht positiv sein müssen. Die Unruhe beim Gegner könnte dazu führen, dass er geschlossener und vielleicht härter zu Werke geht."

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare