Bremen bangt vor dem Schalke-Spiel um fünf Profis

+
Clemens Fritz (links) verlor mit Bremen zuletzt in Augsburg.

BREMEN - Werder Bremen plagen vor dem Bundesligaspiel am Dienstag gegen den FC Schalke 04 (20 Uhr) Personalsorgen.

Zwar stiegen die zuletzt an einem Magen-Darm-Virus laborierenden Clemens Fritz, Sebastian Prödl und Torhüter Raphael Wolf am Montag ins Training ein, hinter ihren Einsätzen steht aber noch ein Fragezeichen. "Sie sind geschwächt", sagte Werder-Trainer Robin Dutt. Nils Petersen und Felix Kroos hüten mit einem Magen-Darm-Virus das Bett. Ihr Mitwirken gilt als unwahrscheinlich.

Sorgen macht sich der Bremer Coach allerdings nicht. "Bei uns herrscht großer Konkurrenzkampf. Einige Spieler wollen unbedingt in die Mannschaft. Deswegen hätte ich 0,0 Bauchweh, sie zu bringen", erklärte Dutt. Keine große Rolle werden auch die Ausfälle der gesperrten Schalker Kevin-Prince Boateng und Julian Draxler spielen. "Dann kommt eben ein Sidney Sam in die Mannschaft. Schalke wird elf gute Spieler aufstellen", sagte der Coach.

Dutt: "Wir gehen unseren Weg weiter"

Für den Fußball-Lehrer zählt sowieso nur seine eigene Mannschaft, die auf den ersten Saisonsieg wartet. "Die Ergebnisse stimmten bislang nicht, aber dafür macht mich die Spielweise zuversichtlich", sagte Dutt: "Wir gehen unseren Weg weiter." - dpa

Alle weiteren Informationen zum SV Werder Bremen finden Sie auf der Seite unserer Partnerzeitung aus Syke!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.