Schalker Trainingsauftakt mit Mini-Kader

+
Neuzugang Sydney Sam wartet auf den Ball.

GELSENKIRCHEN - Nur 15 Spieler versammelten sich zum ersten Training des FC Schalke 04 zur Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison. Es fehlten acht WM-Teilnehmer sowie sechs Jungprofis. Dabei waren aber die Neuzugänge Sidney Sam von Bayer Leverkusen und Fabian Giefer von Fortuna Düsseldorf.

Die schlechte Nachricht kam für Königsblauen zu einem der wenigen Anwesenden. Wie Keller bestätigte, muss sich Jefferson Farfan aller Voraussicht nach einer Operation am gereizten rechten Knie unterziehen. Wegen dieser Verletzung hatte Farfan den Großteil der Rückrunde in der abgelaufenen Saison verpasst. Die konservativen Behandlungsmethoden brachten bisher keinen Erfolg.

Auch angesichts der Probleme des Peruaners sucht Schalke eine Verstärkung für die Offensive. Sportdirektor Horst Heldt bestätigte am Dienstag noch mal, dass sich sein Club um den kamerunischen WM-Teilnehmer Eric-Maxim Choupo-Moting bemüht. "Wir beschäftigen uns mit dem Spieler seit einiger Zeit intensiv und wähnen uns in einer guten Position. Wir sind aber nicht konkurrenzlos", sagte Heldt.

Es soll aber nicht die einzige Maßnahme sein. Die Schalker wollen den Kader von jetzt 31 auf 25, 26 Spieler reduzieren. Zu den Kandidaten zählen Christian Fuchs, Felipe Santana, Adam Szalai und den Schweizer Nationalspieler Tranquillo Barnetta. "Es gibt Spieler, für die sich der eine oder andere Verein interessiert", sagte Heldt.

Die 100 Minuten lange erste Einheit am Schalker Trainingsplatz unweit der Geschäftsstelle verfolgten rund 500 Fans. Den ersten Test hat der Champions-League-Teilnehmer am Samstag im Lohrheidestadion in Wattenscheid gegen den Westfalenligisten DJK TuS Hordel. - dpa/lnw

Trainingsauftakt FC Schalke 04 in Gelsenkirchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare