Topspiel

Wagner zur Nullnummer in Gladbach: "Es war fernab von perfekt - vor allem ..." 

+
Schalkes Trainer David Wagner konnte mit dem 0:0 in Gladbach gut leben.

Schalkes Kapitän Alexander Nübel ist zufrieden mit der Nullnummer in Mönchengladbach. Trainer David Wagner auch - aber er sieht vor allem in einem Bereich noch Luft nach oben. Stimmen.

Mönchengladbach - Borussia Mönchengladbach und Schalke 04 sind mit einer Nullnummer in die Saison gestartet. Im Topspiel des 1. Spieltages der Fußball-Bundesliga konnten somit weder Gladbachs neuer Trainer Marco Rose noch der neue Schalker Coach David Wagner den erhofften Auftaktsieg einfahren.

Besonders in der Schlussphase rettete der neue S04-Kapitän Alexander Nübel mit einigen Paraden den Schalkern vor 54 022 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park das torlose Remis.

Wir haben die Stimmen der Protagonisten von Sky zusammengefasst.

Alexander Nübel (Schalke 04): "Der Start ist ganz gut, im Borussia-Park ist es nicht so einfach. In der zweiten Halbzeit durfte ich mal zwei, drei Bälle halten. In der ersten Halbzeit hatten wir ein, zwei Konterchancen. Wenn wir da das 1:0 machen, sieht es ganz gut aus. Alles in allem war es ein gutes Spiel von uns. Im Vergleich zum letzten Jahr haben wir den Kopf frei."

David Wagner (Trainer Schalke 04): "Ich habe schon schlechtere Tage erlebt. Sicher haben wir ein Spiel gesehen, das nun mal vorkommt, wenn sich zwei Mannschaften gegenseitig bekämpfen und immer wieder pressen. In der ersten Halbzeit hatten wir die besseren und klareren Chancen, in der zweiten dann Gladbach. Beide Mannschaften haben sehr leidenschaftlich verteidigt. Für uns war es auf jeden Fall ein gutes Spiel, insbesondere in der ersten Halbzeit. Die Jungs haben defensiv alles reingeschmissen, sicherlich war es fernab von perfekt - vor allem im eigenen Ballbesitz. Aber Gladbach auswärts ist nicht das einfachste, was du am 1. Spieltag vorgesetzt bekommst."

Nullnummer zwischen Gladbach und Schalke

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Unsere Leistung war in Ordnung, wir haben wieder einen kleinen Schritt nach vorne gemacht. Wir hatten Dinge dabei, die wir für unser Spiel brauchen. Wir haben insgesamt wenig zugelassen, und selbst hatten wir auch drei, vier Mal die Möglichkeit, das Spiel für uns zu entscheiden. Das hätte uns gut getan, weil es den Jungs mehr Überzeugung gibt für das, was wir machen. Es waren viele positive Ansätze dabei."

Breel Embolo (Borussia Mönchengladbach): "Es war ein intensives Spiel von beiden Seiten. Meine alte Mannschaft hat es defensiv sehr, sehr gut gemacht. Wir hatten in der zweiten Halbzeit zwei, drei Topchancen. Wenn wir eine davon machen, wird es ein bisschen einfacher. Wir haben gut verteidigt, und offensiv hat man immer wieder Ansätze gesehen. Wir haben immer wieder betont, dass es nicht sofort klappen wird, aber es war ein Schritt in die richtige Richtung."

Stefan Lainer (Borussia Mönchengladbach): "Es war ein offenes Spiel, die Spannung war sehr hoch. Es war intensiv - daher war alles dabei, was man von der Bundesliga erwartet." 

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare