Vor Heimspiel gegen Hoffenheim

Schöpf verlängert vorzeitig auf Schalke - Aussprache mit Bentaleb

+
Alessandro Schöpf.

Alessandro Schöpf bleibt dem FC Schalke 04 erhalten. Nabil Bentaleb fiel zuletzt durch mangelnden Trainingseifer auf - Trainer Tedesco redete ihm wohl erfolgreich ins Gewissen.

Gelsenkirchen - Der österreichische Nationalspieler Alessandro Schöpf hat seinen Vertrag beim Bundesligisten Schalke 04 vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 30. Juni 2021 verlängert. "Ich sehe uns auf einem sehr guten Weg und glaube, dass wir mit unserer Entwicklung noch lange nicht am Ende sind. Unsere Mannschaft ist nicht nur sportlich, sondern auch menschlich top", sagte der Mittelfeldspieler.

Trainer Domenico Tedesco lobte den Profi: "Schöpfi ist ein nahezu kompletter Spieler. Er ist sehr fleißig und spult in jedem Spiel viele, viele Kilometer ab. Zudem ist er technisch versiert, strahlt Torgefahr aus und hat überdies einen einwandfreien Charakter."

Schöpf war in der Winterpause 2015/16 vom 1. Nürnberg nach Gelsenkirchen gewechselt. Seitdem hat er 68 Pflichtspiele (11 Tore) für den S04 bestritten.

Bentaleb zieht im Training nicht richtig mit

Vor dem Heimspiel der Königsblauen gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (18.30 Uhr/Sky) blickt Tedesco auch auf das Gastspiel des künftigen Schalkers Mark Uth: "Er hat für die TSG wichtige Tore erzielt und wird sich auch am Samstag auf seinen Job konzentrieren. Natürlich wäre es schön, wenn er gegen uns einen etwas schlechteren Tag erwischt."

Wohl nicht zur Verfügung steht der Ukrainer Jewgeni Konopljanka, der bislang in dieser Woche nicht trainieren konnte. Auch Amine Harit ist fraglich. Tedesco: "Er hat aussetzen müssen und fühlt sich noch etwas schlapp."

Mit Nabil Bentaleb hat es laut Tedesco eine Aussprache gegeben: "Wir sind nicht nachtragend, haben die Dinge, die uns stören, mit Nabil und der Mannschaft aber klar und offen angesprochen." Zuletzt hatten die Trainingsleistungen des Algeriers nicht gestimmt.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare