Schalke-Anhänger verletzt

Schlägerei nach Bremen-Spiel: Vermummte Fans attackieren Vater (47) und Sohn (20)

+
Symbolbild

Bei einer Schlägerei zwischen Fans von Werder und Bremen und Schalke 04 wurden am Samstagabend ein 47-jähriger Mann schwer, sein 20-jähriger Sohn leicht verletzt.

Bremen - Nach Angaben der Bremer Polizei hatte eine "Gruppe von 20 bis 30 größtenteils vermummten Personen" aus Bremen vor einer Gaststätte eine zehnköpfige Schalker Gruppe attackiert. 

Die teilweise mit Werder-Schals vermummten Angreifer stürmten demnach in der östlichen Vorstadt auf die kleinere Gruppe zu und griffen zunächst den 20-Jährigen an. 

Vater will helfen und wird selbst geschlagen

Als dessen Vater ihm helfen wollte, wurde er selbst geschlagen und am Boden liegend getreten. Der 47-Jährige musste danach in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Polizei sperrte den Tatort ab und umstellte eine andere Gaststätte, in die sich die Angreifer offenbar geflüchtet hatten. 

21 Verdächtige wurden vorläufig festgenommen, die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung und dem besonders schweren Fall des Landfriedensbruchs.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare