Erinnerungen an Farfan

Matondo zeigt sich erfrischend selbstkritisch - und verspricht Besserung

+
Schalkes Rabbi Matondo scheiterte an Augsburgs Keeper Gregor Kobel.

Bei Schalkes Nullnummer gegen Augsburg ließ Rabbi Matondo seine Fähigkeiten aufblitzen. Der 18-Jährige war nach seinen vergebenen Chancen aber durchaus selbstkritisch - und gelobt Besserung.

Gelsenkirchen - Den Reaktionen in den sozialen Netzwerken zufolge fühlte sich so mancher an die gute alte Zeit erinnert, als Jefferson Farfan auf Schalke die rechte Seite hoch und runter flitzte. Während der inzwischen 34 Jahre alte Peruaner heute allerdings in Russland bei Lokomotive Moskau unter Vertrag steht, haben die Königsblauen mittlerweile einen neuen Mann für Tempo: Rabbi Matondo.

Welches Potenzial - auch mit Blick auf seine Schnelligkeit - im 18-Jährigen steckt, stellte er bei der müden Nullnummer der Schalker im Heimspiel gegen den FC Augsburg unter Beweis, in dem sich die Knappen endgültig die Klasse sicherten.

Nach einer Ecke des FCA sprintete der im Winter für zehn Millionen Euro von Manchester City verpflichtete Waliser auf dem linken Flügel los, vorbei an zwei Spielern. Ab ging die wilde Fahrt. Doch dann schaltete sich der Kopf ein - und Augsburgs Daniel Baier klärte mit seiner ganzen Erfahrung (68.).

"Am Ende hatte ich zwei Dinge im Kopf", erklärte Matondo. "Ich brauche einfach mehr Minuten und Erfahrung. Dann weiß ich besser, was ich in welcher Situation zu tun habe."

Matondo: "Ich hätte treffen müssen"

Genauso selbstkritisch war Matondo - in der 61. Minute für Ahmed Kutucu in die Begegnung gekommen - bei seiner weiteren vergebenen Chance, als er nach einer Kopfball-Verlängerung in Folge einer Ecke aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Augsburger Keeper Gregor Kobel gescheitert war (81.).

0:0=Nichtabstieg: Schalke rettet sich mit Remis gegen Augsburg

"Ich weiß, dass ich hätte treffen müssen", räumte Matondo selbstkritisch ein und betonte einmal mehr: "Das kommt mit mehr Minuten und weiterer harter Arbeit im Training. Ich war mit meinem Auftritt weitgehend zufrieden, aber es hätte mit einem Tor natürlich besser sein können."

Verpassen Sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Lesen Sie auch: Schalke gerettet - aber auf die Spieler warten wichtige Tests

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare