Transfer-Hammer

Schalkes Naldo vor dem Abschied - das ist der aktuelle Stand

+
Abflug im Winter? Naldo steht vor dem Wechsel.

Dieser Transfer trifft jeden Schalker schwer: Innenverteidiger Naldo verlässt den Klub. Mit sofortiger Wirkung. Das ist der aktuelle Stand.

Gelsenkirchen - Das legendäre Derby im November 2017 wird jeder Anhänger der Königsblauen zunächst mit seinem Gesicht verbinden. Naldo, der stets zuvorkommende und sympathisch auftretende Brasilianer, köpfte in der Nachspielzeit das 4:4 für den FC Schalke 04 in Dortmund. 

Es war seine Saison, es war zu großen Teilen auch seine Vizemeisterschaft. Bei der Wahl des Fußballer des Jahres in Deutschland belegte er Rang drei. Doch jetzt verabschiedet sich der 36-Jährige aus dem Ruhrgebiet: Naldo läuft in der Rückrunde für den französischen Erstligisten AS Monaco auf.

Die ersten Meldungen machten am Mittwochnachmittag die Runde. Französische Medien berichteten übereinstimmend, dass sich der 1,98-Meter-Turm bereits im Fürstentum aufhalte und den obligatorischen Medizincheck absolviert habe. Die offizielle Bestätigung des Wechsels steht zwar noch aus, mit ihr ist aber am Donnerstag zu rechnen. Einziger Knackpunkt war am Mittwoch noch die Frage: Leiht die AS den Abwehrspieler zunächst für ein halbes Jahr aus, oder kauft sie ihn gleich direkt? Als Ablösesumme stehen 1,2 Millionen Euro im Raum.

Ein durchaus stattlicher Betrag für einen 36-jährigen Feldspieler, dessen Vertrag noch bis 2020 gilt. Und doch ging ein Aufschrei durch die sozialen Netzwerke, als die ersten Schalker Anhänger vom bevorstehenden Abschied des Publikumslieblings erfuhren. Für Sportvorstand Christian Heidel und Trainer Domenico Tedesco dürfte es schwer werden, den Fans nach einer völlig missratenen Hinserie den nächsten Nackenschlag zu erklären. 

Fakt ist aber auch: Naldo spielt bei weitem nicht mehr die Rolle der Vorsaison. Lediglich sieben Mal kam er in der Bundesliga bislang zum Einsatz, erzielte dabei keinen Scorerpunkt. Neuzugang Salif Sané hat dem früheren Bremer und Wolfsburger, der seit 13 Jahren in Deutschland Fußball spielt, den Rang abgelaufen.

Im Oktober vergangenen Jahres hatte damit in Gelsenkirchen wohl noch niemand gerechnet. Da nämlich hatte Naldo seinen Vertrag noch um ein Jahr verlängert. „Das ist für alle Schalker eine tolle Nachricht“, hatte Tedesco gesagt. Der Brasilianer sei „eine herausragende Persönlichkeit – auf, aber auch neben dem Platz. Eine absolute Integrationsfigur.“ Heidel hatte erklärt: „Als Spieler und Mensch ist Naldo ein Vorbild und sehr wichtig für unsere Mannschaft und den Verein Schalke 04.“

Worte, die nun nur noch wenig Wert sind. Denn jetzt soll Naldo die Abwehr der abstiegsbedrohten Monegassen um Coach Thierry Henry stabilisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare