Frage nach Daniela Ulbing

„Unangenehm“ und „Totalausfall“: Schalkes Vorstand blamiert sich völlig in peinlichem Video

Das Online-Format „mitGEredet“ sollte der Aussprache zwischen Mitgliedern und Vorstand von Schalke 04 dienen. Daraus wurde eine peinliche Kommunikationspanne.

Hamm - Beim FC Schalke 04 geht drunter und drüber, sowohl aus sportlicher Sicht auf dem Rasen als auch hinter den Kulissen. S04 taumelt als Tabellenletzter dem Abstieg in die 2. Liga entgegen. Personal-Entscheidungen wie die erneute Begnadigung von Nabil Bentaleb sorgten bei nicht wenigen Fans für Kopfschütteln. Wie gut, dass Mitglieder des Vereins beim Online-Format „mitGEredet“ Fragen an den Schalker Vorstand stellen durften. Doch auch hier bekleckerten sich Sportvorstand Jochen Schneider und seine Kollegen nicht sonderlich mit Ruhm.

VereinFC Schalke 04
CheftrainerChristian Gross
StadionVeltins Arena (Gelsenkirchen)
Plätze62.271

Schalke 04: „Totalausfall“ bei peinlicher Panne - Fans sind peinlich berührt

Zur neuen Saison 2020/21 sollte vieles besser werden bei Schalke 04. Kommunikation und Transparenz lautete das Motto vor einigen Monaten. Da ist eine Fragerunde zwischen Mitgliedern, Sportvorstand Jochen Schneider, Vorstand Marketing Alexander Jobst und Finanzvorständin Christina Rühl-Hamers doch genau das richtige Zeichen. Per Video-Konferenz wurden Interessierte live zugeschaltet.

Schnell jedoch herrschte peinliche Verwirrung bei allen Beteiligten. Der Grund: Die ehemalige TV-Moderatorin Daniela Ulbing zur neuen Leiterin der Stabsstelle Kommunikation ernannt. So fragte ein Mitglied, weshalb dies „erst am 8.2. auf der Vereinshomepage veröffentlicht wurde, obwohl sie schon seit dem 1.2. im Amt ist“. Sekunden, die sich anfühlten wie Minuten, betretenes Schweigen auf dem Podium. Jochen Schneider, Alexander Jobst und Christina Rühl-Hamers blickten sich fragend an. Skurril: Nach nur 73 Tagen gingen S04 und Daniela Ulbing getrennte Wege, wie Ruhr24 berichtet.

Schalke 04: Sportvorstand Jochen Schneider bei Personalverkündung überfordert

Dann übernahm Rühl-Hamers das Wort, doch angenehmer wurde die skurrile Situation dadurch nicht. „Also erst einmal ist der 1.2. nicht richtig, Vertragsbeginn ist der 3.2.“, so die Schalker Finanzchefin. Beim Nachlesen der offiziellen Mitteilung des Vereins fällt allerdings auf, dass es dort tatsächlich heißt, Daniela Ulbing habe den Posten bereits am 1. Februar übernommen.

Überrascht und zugleich überfordert begann Jochen Schneider, der auch das Ressort Kommunikation verantwortet, das Stottern. Schneider gab zu, er „sei ein Stück weit überfragt“ und erkundigte sich noch einmal nach dem genauen Datum. Anschließend trat erneut peinliche Stille ein.

Schalke 04: Alexander Jobst übernimmt - und sorgt für noch mehr Verwirrung

Eben jene durchbrach dann erneut Jochen Schneider. „Alex, vielleicht kannst du mich da ein wenig unterstützen“, sagte er Richtung Marketingvorstand Alexander Jobst. Die terminlichen Widersprüche der Anstellung von Daniela Ulbing wurden allerdings während des Gesprächs nicht geklärt. Vielmehr ging Alexander Jobst auf die Gründe für die Neuschaffung der Stelle bei Schalke 04 ein.

Auf Twitter wurde das Video mittlerweile über 70.000 Mal angesehen. „Wie früher bei Referaten: Jochen Schneider null vorbereitet, möchte aber seinen Leistungsnachweis und eine gute Gruppennote bekommen“, schrieb ein Fan unter dem Beitrag. „Das ist wirklich unangenehm zu beobachten“, kommentierte ein anderer Nutzer auf Twitter. Ein weiterer bezog dazu Stellung. „Unangenehm ist noch nett umschrieben.“ Klar ist: Wie Führungsetage von Schalke 04 gab kein gutes Bild ab.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare