1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Schalke-Dilemma geht weiter: Defensive bricht jetzt komplett auseinander

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Die Aufgabe für Neu-Trainer Thomas Reis könnte kaum komplizierter sein bei Schalke 04. Neben zahlreichen Verletzten fällt nun auch Thomas Ouwejan lange aus.

Gelsenkirchen - Die Euphorie im Fanlager des FC Schalke 04 ist seit Wochen verflogen. Zwar sorgen Choreos der Fankurve wie am vergangenen Sonntag gegen den SC Freiburg für Stimmung und Gänsehaut. Auf und neben dem Rasen jedoch erinnert doch vieles an die desaströse Abstiegssaison 2020/21. Auch, weil immer größere Teile des Schalker Stammpersonals wegbrechen.

Schalke weiter im Pech: Dezimierte Abwehr bricht völlig auseinander

Leo Greiml (Meniskus-Operation), Ibrahima Cissé (Muskelverletzung), Sepp van den Berg (Bänderverletzung), Marcin Kaminski (Schnittwunde an der Wade) und nun auch Thomas Ouwejan stehen Schalke 04 verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Und auch in der Offensive ist die Abwesenheit von Kreativspieler Rodrigo Zalazar (Mittelfußbruch) deutlich zu spüren. Ouwejan verletzte sich gegen den SC Freiburg am Knie. Nach Angaben von S04 wird der Niederländer wegen einer Blessur am Innenband bis zum Jahresende fehlen.

Für Neu-Trainer Thomas Reis könnte die Aufgabe in Gelsenkirchen kaum komplizierter sein. Mit den Bundesliga unerfahrenen Henning Matriciani und Kerem Calhanoglu dürfte er am kommenden Wochenende gegen Mitaufsteiger Werder Bremen (Samstag, 18.30 Uhr) in der Defensive antreten.

Zusätzlich wird Thomas Reis‘ Aufgabe bis zur langen WM-Pause darin bestehen, Schadensminimierung zu betreiben. Drei Pflichtspiele in der Bundesliga stehen für den aktuellen Tabellenletzten noch an. Bei einem davon, am 15. Spieltag, gastiert der formstarke FC Bayern in der Gelsenkirchener Veltins Arena.

Schalke im Dilemma: Thomas Ouwejan fällt bis zum Jahresende verletzt aus

Schalkes Jahrhunderttrainer Huub Stevens bleibt dennoch zuversichtlich. „Ich habe am Sonntag bestimmte Momente gesehen, wo man sieht, dass in den ersten Tagen gute Arbeit geleistet wurde. Die Organisation war viel besser als vorher“, sagte er bei der ran Bundesliga Webshow.

Dabei liege das Problem im S04-Kader, den der mittlerweile abgewanderte Sportdirektor Rouven Schröder zusammenstellte, aktuell nicht nur in der schmal besetzten Defensive. „Schalke hat gute Stürmer, aber um die herum brauchst du schnelle Leute, die nach vorne anschieben. Die hat Schalke leider nicht im Kader“, so Stevens weiter. Im Winter könnte, und muss, S04 erneut auf dem Transfermarkt zuschlagen.

Auch interessant

Kommentare