Vorfall im Training

Schalker Verletzungssorgen im Mittelfeld - welche Option Grammozis noch hat

Schalke 04 droht für die Aufstellung gegen Ingolstadt ein Engpass im Mittelfeld. Dazu gab es ein Rückschlag bei Danny Latza. Wer sich nun für die Position anbietet.

Hamm - Weniger Tage vor dem Heimspiel des FC Schalke 04 am Sonntag gegen den FC Ingolstadt (13.30 Uhr) wird die Personaldecke im S04-Kader etwas dünner - vor allem im Mittelfeld. Mehrere Spieler sind aktuell verletzt. Die Alternativen für Trainer Dimitrios Grammozis werden damit überschaubarer.

Schalke droht Mittelfeld-Problem gegen Ingolstadt: Wouters verletzt - Rückschlag bei Latza

Jüngster Ausfall: Dries Wouters. Der 24 Jahre alte Defensivspezialist war am Mittwoch im Training umgeknickt. Nach Beobachtungen von Sky konnte der Belgier im Anschluss daran nicht mehr alleine laufen. Sein Einsatz für das Spiel am Sonntag gegen Ingolstadt erscheine daher mehr als fraglich. Eine genaue Diagnose stand zumindest offiziell bislang aus.

Dries Wouters musste lange auf seine Chance bei den Königsblauen warten. Beim Schalker Sieg gegen Rostock stand er dann erstmals in der Startelf - auch, weil Victor Palsson wegen einer Roten Karte passen musste. Womit wir bei den personellen Mittelfeld-Problemen von Trainer Dimitrios Grammozis für das Spiel gegen Ingolstadt wären.

Dries Wouters ist eben fraglich. Victor Palsson ist auch am Sonntag noch gesperrt aufgrund seines Platzverweises im Duell mit dem Karlsruher SC (1:2). Und auch eine baldige Rückkehr von Kapitän Danny Latza, der sich direkt im ersten Saisonspiel verletzt hatte, ist wohl vorerst noch nicht in Sicht.

Schalke: Danny Latza mit Rückschlag auf dem Weg zum Comeback

Zwar war der 31-Jährige bereits wieder ins individuelle Training auf dem Platz eingestiegen. Doch nach Informationen des Kicker habe Danny Latza in Form von muskulären Problemen einen Rückschlag erlitten. Dadurch habe sich die Wiedereingliederung ins Mannschaftstraining verzögert. Da der Kapitän aber nach seiner Verletzung gut im Plan liegt, werde sich die vermutete Ausfallzeit infolge seine Außenbandverletzung von rund drei Monaten nicht verlängern.

Für das Schalker Heimspiel gegen Ingolstadt könnten all diese Ausfälle bedeuten, dass Florian Flick die Rolle des Vertreters von Victor Palsson übernehmen könnte. Vor allem zu Saisonbeginn hatte Trainer Dimitrios Grammozis, für den sich die Fans bereits einen Nachfolger wünschen, Florian Flick in der Innenverteidigung das Vertrauen geschenkt. Die Stammposition des 21-Jährigen ist allerdings das defensive Mittelfeld.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare