Königsblau reagiert

Schalke verdonnert Harit nach "Corona-Party" zu satter Geldstrafe

Amine Harit wurde von Schalke 04 wegen der verbotenen Corona-Party zu einer Geldstrafe verdonnert.
+
Amine Harit wurde von Schalke 04 wegen der verbotenen Corona-Party zu einer Geldstrafe verdonnert.

Die verbotene Corona-Party blieb für Amine Harit nicht ohne Folgen. Schalke 04 ließ nun eine Strafe für den Marokkaner folgen - und die hat es in sich.

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 hat Amine Harit nicht ungestraft davon kommen lassen. Weil der 22-Jährige vor knapp zwei Wochen eine verbotene Corona-Party gefeiert hatte und dabei von der Polizei erwischt worden war, verdonnerte Königsblau den Marokkaner zu einer saftigen Geldstrafe, wie wa.de* berichtet.

Dabei handele es sich nach Informationen der Ruhr Nachrichten nicht nur um eine Geldstrafe, die es selbst für einen Großverdiener wie Harit in sich habe. Er muss auch etwas spenden.

*wa.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare