Nach Real Madrid kommt Werder Bremen

+
Schalke-Manager Horst Heldt lobt Nachwuchsstürmer Felix Platte als "unauffällig auffällig".

GELSENKIRCHEN - Als Horst Heldt am Mittwochabend in den Katakomben der Schalker Arena stand, hoffte Schalkes Manager inständig darauf, dass die 0:2-Niederlage gegen Real Madrid nicht allzu arg am Selbstvertrauen genagt hatte.

Von Jens Greinke

„Eine Niederlage ist immer enttäuschend. Aber ich wünsche mir, dass die Spieler heute mit einem Lächeln ins Bett gehen“, sagte der 45-Jährige. Weil er in der Champions-League-Partie gegen die Königlichen mehr Licht als Schatten gesehen hatte.

Bremen bestes Team der Rückrunde

Tatsächlich dürfte die mentale Vorbereitung auf die Bundesliga-Partie gegen Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr) ebenso wichtig sein wie die strategische und taktische. „Nach so einem Spiel wie gegen Real ist man erst einmal müde und leer im Kopf. Da liegt ein bisschen Gefahr drin“, sagt Heldt: „Unsere Aufgabe wird sein, bis zum Anpfiff des Spiels gegen Bremen die Normalität wieder her zu stellen“, so der 45-Jährige.

Unter der Führung von Trainer Viktor Skripnik haben die Bremer wieder allen Grund zur Freude.

Vor allem, weil es gegen einen Gegner ginge, der brandgefährlich sei. „Bremen weiß ja gar nicht mehr, wie verlieren geht“, sagt Heldt angesichts der respektablen Erfolgsserie der Grünweißen in den vergangenen Wochen. Die letzte Niederlage der Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik datiert vom 17. Dezember (1:4 bei Borussia Mönchengladbach).

Danach folgten fünf Siege in Folge, womit die Bremer die Rückrunden-Tabelle souverän anführen. Und sich auf Rang acht katapultierten – mit nur noch fünf Punkten Rückstand auf die viertplatzierten Schalker.

Personell wird es wenige Änderungen im Schalker Kader geben. Torjäger Klaas-Jan Huntelaar, der sich gegen Real eine Schienbein-Prellung zugezogen hatte, ist wegen Rot-Sperre noch für eine Partie gesperrt.

Als Alternative für Huntelaar drängt sich Felix Platte (19) auf. Der zeigte bei seinem zweiten Einsatz für die Profis im Champions-League-Duell gegen Real Madrid eine gute Leistung. „Felix hatte schon bei seinem Einsatz in Frankfurt gute Aktionen“, lobte Heldt den U 19-Spieler, der im Sommer wahrscheinlich einen Profivertrag erhalten wird. Heldt lobt den Charakter des 1,90 Meter großen Stürmers: „Er ist sehr bodenständig und unauffällig auffällig.“

Goretzka vielleicht wieder auf der Bank

Fraglich sind laut S04-Trainer Di Matteo die Einsätze von Atsuto Uchida und Jan Kirchhoff. Für das Duo stünden Kaan Ayhan und Roman Neustädter als Alternativen bereit. Definitiv fehlen wird Fabian Giefer. Der Torhüter laboriert weiter an einer Adduktorenzerrung.

Auf die Langzeit-Verletzten Jefferson Farfan oder Julian Draxler muss Schalkes Trainer weiter verzichten. Eventuell könnte Leon Goretzka nach seinem Muskelbündelriss erstmals wieder auf der Bank sitzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare