1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Schalke: Winter-Transfers für TV-Experte „nicht zwingend notwendig“ - Schröder bezieht Stellung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Schalke verabschiedet sich einem guten Auftritt beim Remis beim HSV in die Pause. Sind Winter-Transfers gar nicht nötig? Wie Sportdirektor Rouven Schröder reagiert.

Hamm - Am Ende waren sich im Grunde alle einig: Für Schalke 04 war die Ausbeute im Auswärtsspiel beim Hamburger SV zu wenig. 1:1 lautete das Ergebnis, sodass Königsblau auf Platz vier überwintert. Dabei war für den S04-Kader war durchaus mehr drin im letzten Match des Kalenderjahres 2021.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Arena/StadionVeltins-Arena

Schalke: Winter-Transfers für Experte „nicht zwingend notwendig“ - Schröder bezieht Stellung

29 Torschüsse gab die Mannschaft von Cheftrainer Dimitrios Grammozis ab. Saisonhöchstwert in der Liga. „Ich finde, dass das 1:1 für den HSV sehr schmeichelhaft ist“, sagte Schalkes Coach bei Sky. „Man hat gesehen, dass der Gegner immer mehr Respekt hatte.“ Und sein Team hätte den HSV gezwungen, tief zu stehen.

Zufrieden war auch der Sportdirektor der Königsblauen. „Wir waren mutig, haben nach vorne verteidigt. Es hat uns Mut gegeben, auch Hamburg zu kontrollieren“, sagte Rouven Schröder am Mikrofon von Sport1. „Dass Hamburg lange Bälle raus spielt, zeigt, dass wir vieles richtig gemacht haben.“

Sämtliche Daten - ob Torschüsse (29:8), Ecken (13:6) oder Laufleistung (114,98 km vs. 113,53 km) sprachen für Schalke. Nur das Ergebnis nicht. „Die wichtigste Statistik passt nicht, der Rest war fabelhaft“, fasste Torwart Martin Fraisl bei Sky zusammen - und ließ am Ende des Interviews noch eine Bombe platzen.

Ex-Profi sieht keine Notwendigkeit für Winter-Transfers bei Schalke 04

Bei dieser über weite Strecken tatsächlich überzeugenden Leistung der Königsblauen: Sind Transfers im Winter jetzt kein Thema mehr? „Aus meiner Sicht ist es nicht zwingend notwendig“, sagte Richard Golz in seiner Funktion als Sport1-Experte, denn: „Der Kopf muss nach einem Abstieg stimmen. Qualität ist da.“ Der Spirit im Schalker Kader stimme.

Rouven Schröder lauschte diesen Worten. Und ließ sich in Sachen Winter-Transfers nicht in die Karten schauen. Er bestätigte zwar, dass der gehandelte Stürmer Ercan Kara von Rapid Wien „einer von vielen“ sei, „den wir sicher interessant finden“, wie es Schalkes Sportdirektor formulierte. „Wenn alle Jungs da sind, haben wir eine gute Mannschaft.“ Er erneuerte die Aussage: „Wir machen nur was, wenn es wirklich passt.“

Keine Winter-Transfers? Schalkes Trainer Grammozis verweist auf Gespräche mit Rouven Schröder

Was sich Trainer Dimitrios Grammozis dahingehend wünscht, wollte er am Sky-Mikro ebenfalls nicht beantworten. Er verwies auf einen ständigen Austausch mit Rouven Schröder. „Wir werden uns jetzt noch einmal hinsetzen und reflektieren“, erklärte Schalkes Coach.

In Hamburg hatten die Schalker bereits nach 76 Sekunden den Gegentreffer kassiert, als Robert Glatzel nach einer Ecke völlig freistehend per Kopfball getroffen hatte. Den Ausgleich erzielte Ko Itakura nach einer Ecke in der 86. Minute.

Auch interessant

Kommentare