Pleite in Freiburg

Schalke historisch schlecht: TV-Experte gibt S04 deutlichen Rat - Huntelaar schweigt

Schalke 04 geht gegen den SC Freiburg unter. Der Abstieg in die 2. Liga ist fast fix. Ein TV-Experte empfiehlt S04 den nächsten Trainerwechsel.

Hamm - Neue Hoffnung? Jetzt sicherlich nicht mehr. Der FC Schalke 04 steht nur noch eine Niederlage vor dem Abstieg in die 2. Liga. Dass dieser mit großer Wahrscheinlichkeit bereits am kommenden Dienstag besiegelt ist, daran werden wohl auch die größten Schalke-Optimisten nicht mehr bezweifeln nach dem fragwürdigen Auftritt in Freiburg. Die 0:4-Klatsche bedeutete zugleich den nächsten Negativrekord für den S04-Kader.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Arena/StadionVeltins Arena
NameFußballclub Gelsenkirchen‑Schalke 04 e. V

Schalke: TV-Experte zählt Dimitrios Grammozis an und empfiehlt Trainerwechsel

Zwanzigmal hat Schalke 04 in der laufenden Spielzeit bereits verloren und damit genauso oft, wie beim Abstieg 1982/83. Schon jetzt ist es die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte. Zum dreizehnten Mal kassierten die Knappen drei oder mehr Gegentreffer in einem Spiel. Die aktuelle Tordifferenz: 18:75. Erhobenen Hauptes und mit Würde abzusteigen, ist für den so stolzen Traditionsklub nicht mehr möglich.

„Wir werden auch in Freiburg gewinnen“, hatte Klaas-Jan Huntelaar im Vorfeld der Partie gesagt. Anschließend waren dem 37-jährigen Niederländer kaum noch Worte zu entlocken. „Über die Zukunft brauchen wir gar nicht zu reden. Wir schauen von Spiel zu Spiel“, antwortete Huntelaar auf die Frage bei Sky, wieviel Lust er verspüre, S04 beim Wiederaufstieg in der kommenden Saison zu helfen.

Schalke historisch schlecht: Huntelaar schweigsam, Fährmann hofft auf „sonnigere“ Tage

Deutlich war: Alle Beteiligten waren sichtlich bedient. „Ich hoffe, dass auch wieder sonnigere Tage kommen werden“, sagte Keeper Ralf Fährmann als mit Abstand Bester in einer Schalker Mannschaft, die nach dem ersten Gegentreffer erneut auseinander fiel. Wie schon unter Ex-Trainer David Wagner, Manuel Baum oder auch Christian Gross.

Schalkes Klaas-Jan Huntelaar liegt ob des bevorstehenden Abstiegs am Boden.

Sky-Experte Dietmar Hamann wurde deshalb deutlich. „Es hat sich nichts verändert. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass im Sommer der nächste Trainerwechsel vollzogen wird. So kann Schalke nicht in die 2. Liga gehen“, kritisierte Hamann Coach Dimitrios Grammozis deutlich. Und der? Der nahm die Spieler in die Pflicht. Der Anspruch sei ein anderer bei Schalke, so Grammozis, der an die Auftritte gegen Leverkusen (1:2) und Augsburg (1:0).

Schalke: Personeller Umbruch unausweichlich - Was macht Huntelaar?

Wie es dann auf Schalke im Sommer weitergeht, das lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nur erahnen. Ein dicker Schlussstrich hinter die vergangenen Monate ist unausweichlich und mehr als sinnvoll. Ein personeller Umbruch bei S04 steht an. Einige Spieler besitzen keinen Vertrag für die 2. Liga und werden Gelsenkirchen beim Abstieg ohnehin verlassen.

Andere, wie Klaas-Jan Huntelaar und Sead Kolasinac, sollen vielleicht gar gehalten werden, um den Neuanfang in der 2. Liga voranzutreiben. Die Fans werden sich an den Gedanken gewöhnen müssen, vielleicht etwas länger auf die Bundesliga verzichten zu müssen - und an ein neues Ausweichtrikot des FC Schalke 04 in rot und gelb.

Rubriklistenbild: © Tom Weller/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare