Nur noch zweite Wahl

Aus für Fährmann besiegelt? Aussagen von Grammozis sind vielsagend

Schalke hat den nächsten Torwart-Wechsel hinter sich gebracht. Ist das Aus für Ralf Fährmann damit besiegelt? Trainer Dimitrios Grammozis spricht Klartext.

Hamm - Es war eine überraschende Meldung, die vor dem Spiel von Schalke 04 gegen Hansa Rostock die Runde machte. Wenige Tage später herrschte Gewissheit: Ralf Fährmann ist nicht mehr die Nummer eins des S04-Kaders. Martin Fraisl hat den Routinier zwischen den Pfosten verdrängt. War es das etwa für Ralf Fährmann? Die Aussagen von Trainer Dimitrios Grammozis sind vielsagend.

FußballvereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Gründung4. Mai 1904, Gelsenkirchen
Mitglieder160.023 (1. September 2019)

Schalke: Aus von Ralf Fährmann scheint besiegelt - Trainer Dimitrios Grammozis spricht Klartext

Erst im August hatte Ralf Fährmann seinen Vertrag bei Schalke 04 verlängert und satte Gehaltseinbußen in Kauf genommen. Fünf Spiele hatte der 33-Jährige in der Saison 2021/22 absolviert als Stammtorhüter. Viele weitere werden wohl nicht hinzu kommen. „Wir wissen, dass die Torhüterposition etwas gesondert beurteilt werden muss und dass wir da nicht von Woche zu Woche denken“, so Trainer Dimitrios Grammozis auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den FC Ingolstadt.

Eine ständige Torwart-Rotation wird es bei Schalke 04 also nicht geben. Ralf Fährmann hatte nach einigen Patzern in den vergangenen Wochen gegen Hansa Rostock auf der Bank Platz nehmen müssen. Zudem musste er dabei zusehen, wie sein Konkurrent Martin Fraisl eine ansprechende Leistung zeigte und seinen Kasten sauber hielt.

Schalke: Dimitrios Grammozis begründete Entscheidung gegen Ralf Fährmann nicht

Ralf Fährmann hingegen kassierte acht Gegentreffer in fünf Spielen und behielt nur einmal eine weiße Weste. Nun sitzt sein österreichischer Torwartkollege am längeren Hebel. Überzeugt Martin Fraisl auch gegen den FC Ingolstadt am Sonntag (13.30 Uhr/live im TV und Livestream), bleibt er möglicherweise bis zum Ende der Saison Schalker Stammtorwart.

Ersatztorwart Ralf Fährmann vom FC Schalke 04 beobachtet das Spiel von der Ersatzbank aus. Die Begegnung endet 0:2.

„Es liegt an ihm, gegen Ingolstadt wieder eine gute Leistung abzuliefern. Wenn er stabil bleibt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass wir dort in den kommenden Wochen nicht wechseln werden“, sagte Trainer Dimitrios Grammozis, dessen Entscheidung nicht überall gut angekommen zu sein scheint.

Schalke: Torwart-Wechsel hat Symbolcharakter - Grammozis riskiert Kopf und Kragen

Denn: Ralf Fährmann sei nach Angaben der Sport Bild hoch angesehen in der Mannschaft. Dementsprechend würden die Spieler ihrem - bis dato - Stammtorwart den Rücken stärken. Doppelt schwer hingegen würde die Verkündung der Entscheidung wiegen. Denn Trainer Dimitrios Grammozis hatte seine Ansprache nur sehr knapp gehalten. Eine wirkliche Begründung für den Schalker Torwart-Wechsel blieb er offenbar schuldig.

Ist es einer der letzten Strohhalme von Dimitrios Grammozis, um die Mannschaft zu erreichen? Die Entscheidung gegen Ralf Fährmann und für Martin Fraisl ist eine mit Symbolcharakter. Der Coach, der besonders bei den Fans in der Kritik steht, macht auch vor den großen Namen auf Schalke nicht Halt - und riskiert damit Kopf und Kragen in der Schalker Kabine.

Rubriklistenbild: © Danny Gohlke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare