Schalke-Torwart Fährmann: Diagnose Bänderriss

GELSENKIRCHEN - Der Schalker Torwart Ralf Fährmann hat wie befürchtet am vorigen Samstag im Bundesligaspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern einen Bänderiss im linken Knie erlitten. Das ergab am Dienstag eine Untersuchung bei Dr. Ulirch Boenisch in Augsburg.

Ob es sich um einen Riss des Kreuz-, Innen- oder Außenbandes handelt, gab der FC Schalke 04 nicht bekannt. Als möglicher Fährmann-Ersatz gilt der derzeit vereinslose Timo Hildebrand. Manager Horst Heldt erklärte: „Mit Timo telefoniere ich regelmäßig, wir kennen uns ja schon lange.“ Für das Europa-League-Gruppenspiel am Donnerstag (19 Uhr/Sky und Kabel eins) beim zypriotischen Vertreter AEK Larnaka haben zudem Marco Höger (Sprunggelenk), Ciprian Marica (Oberschenkelprellung) und Peer Kluge (muskuläre Probleme) zuletzt nicht oder nur eingeschränkt trainiert. Der Japaner Atsuto Uchida (Muskelverhärtung) stand hingegen wieder auf dem Platz und könnte eingesetzt werden.

Unterdessen hat sich der Billardkugel-Werfer beim Fußball-Bundesligaspiel zwischen Schalke 04 und Kaiserslautern gestellt. Wie die Polizei mitteilte, habe ein Gronauer (36) zugegeben, den Schlüsselanhänger mit einer Miniatur-Billardkugel in Richtung von Ex-Schiedsrichter Markus Merk geworfen zu haben. Begründung: Merk habe Schalke vor zehn Jahren einmal „verpfiffen“. - dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare