Stimmen nach Regensburg-Spiel

Schalker Profi gibt nach Blamage Versprechen ab - Fans fordern Grammozis‘ Rauswurf

Schalke geht in Regensburg unter. Dominick Drexler gibt ein Versprechen ab. Einige Fans fordern den Rauswurf von Trainer Dimitrios Grammozis. Stimmen zum Spiel.

Hamm - Das war mal eine deftige Klatsche für Schalke 04! Die Königsblauen stürzen in der 2. Liga immer mehr ab. Bei der 1:4-Niederlage bei Tabellenführer Jahn Regensburg waren die Königsblauen nahezu ohne Chance. Die Mannschaft von Cheftrainer Dimitrios Grammozis wurde regelrecht auseinander genommen.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Gründung4. Mai 1904, Gelsenkirchen

Schalker Stimmen nach Blamage in Regensburg: Drexler mit Versprechen - Fans fordern Grammozis‘ Rauswurf

Die Stimmung droht einmal mehr schnell zu kippen rund um den Traditionsklub aus Gelsenkirchen. Die mitgereisten Schalker Fans pfiffen den S04-Kader nach der Pleite aus. Damit haben die Knappen nach vier Spieltagen in der 2. Liga gerade einmal vier Punkte auf dem Konto. Zu wenig für das Ziel Wiederaufstieg. Wie reagierten die Schalker nach der Blamage in Regensburg? Wir fassen die Stimmen von Sky zusammen.

Simon Terodde (Schalke 04): „1:4-Niederlage - das ist extrem hart. Das Ergebnis spricht für sich. Das war ein richtiges Scheißspiel. Ich will nicht von früher reden - aber diese Situation kenne ich. Wir müssen uns vorwerfen lassen, wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben. In der zweiten Halbzeit hatten wir ein, zwei Chancen. Drei Standardsituationen entscheiden am Ende das Spiel. Deswegen sind wir sehr, sehr enttäuscht.“

Dominick Drexler (Schalke 04): „Eine Mannschaft, die sehr viel Euphorie hat, ist durch einen individuellen Fehler von uns sofort gut ins Spiel gekommen. Dann kriegen wir drei Tore nach Standards - dann verlierst du hier 1:4. Wir werden hier 34 Spieltage stehen, und es wird immer heißen, dass wir der Favorit sind. Dem müssen wir uns stellen - und heute haben wir eine sehr schlechte Leistung gebracht. Wir sollten aber gar nicht nach links oder rechts schauen. Jeder Spieler, der heute auf dem Platz stand, sollte bei sich anfangen, sich seine Szenen angucken und schauen, was er verbessern kann. Dann müssen wir als Mannschaft wieder besser funktionieren, dann haben wir 30 weitere Spieltage, an denen wir hoffentlich andere Interviews führen.“
... auf die Frage, warum Schalke so auftritt: „Es ist sehr vielschichtig. Es sind alles Sachen, die wir abstellen können und die wir abstellen werden. Ich habe in den letzten drei Jahren in der 2. Liga mit Köln immer gesagt: Wir rechnen am Ende ab. Ich hoffe, wir werden unserer Rolle an den nächsten 30 Spieltagen gerecht. Wir müssen dieses Spiel sehr, sehr schnell abhaken. Es tut mir sehr leid für die Fans, die heute dieses Spiel geguckt haben. So deutlich das Ergebnis war: Wenn wir die individuellen Fehler abstellen und Standards besser verteidigen, könnte das Spiel mit einem Tor auch mal schnell kippen - da steht es aber schon 0:3 aus unserer Sicht. Dann verlierst du hier. Wir werden hart arbeiten. Ich werde jeden in die Pflicht nehmen - mich auch. Und dann hoffe ich, dass wir schon gegen Düsseldorf ein anderes Gesicht zeigen werden.“

Dimitrios Grammozis (Trainer Schalke 04) in der PK: „Wir haben uns mehr erhofft, was die Punktezahl angeht. Mehr als arbeiten können wir nicht. Wir wissen, dass es keine einfache Saison wird. Wir hatten 30 Bewegungen in dieser Transferperiode. Das haben manche in vier Jahren.“

Niklas Beste (Jahn Regensburg): „Vor den eigenen Fans hier im Stadion mit 4:1 gegen Schalke 04 zu gewinnen - das ist schon eine Leistung. Wir haben uns vor dem Spiel vorgenommen, dass wir hier punkten und gewinnen wollen - weil die ersten drei Spieler natürlich super erfolgreich für uns waren. Das haben wir super gemacht.“

Die Schalker Fans auf Twitter ließen ihren Unmut ebenfalls freien Lauf. Dieser richtete sich in erster Linie Richtung Dimitrios Grammozis. Einige Anhänger zweifeln bereits ab, ob er der richtige Coach für S04 und das Projekt Wiederaufstieg sei.

Schalke blamiert sich bei Jahn Regensburg: Fans fordern auf Twitter Rauswurf von Trainer Grammozis

User „100kiloherz_“ meinte schlichtweg: „Dimi, das war nichts mit dir auf Schalke.“ Nutzer „pilki1904“ geht etwas tiefer in die Analyse nach der Schalker Pleite bei Jahn Regensburg: „Absolut unterlegen gegen Jahn Regensburg. Das war ein Armutszeugnis für Grammozis. Die waren in allen Belangen besser.“ Er verband dies mit einer Gratulation an Regensburg: „Junge Spieler, mutiger Trainer, mutiger Fußball. So geht es, auch in der zweiten Liga…“

„ebbebb04“ fragte sich derweil, wie ein Trainer nur so ideenlos sein könne. Genau wie bei Trainer David Wagner „wurde mal wieder eine komplette Vorbereitung verschenkt, weil man unbedingt an einem völlig überforderten Trainer festhalten wollte“.

Nutzer „MauKoe“ flüchtete sich in Galgenhumor: „Es liegt nicht am Trainer, sondern an der Mannschaft. Die sollte man alle austauschen. Oh, wait…“ Damit spielte er darauf an, dass ein sehr großer Teil der Spieler aus dem Schalker Kader erst in diesem Sommer neu hinzugekommen sind. Und sich dennoch nicht viel geändert habe. Es könnte also ungemütlich werden auf Schalke in der Woche vor dem Topspiel in der 2. Liga am Samstag gegen Fortuna Düsseldorf.

Rubriklistenbild: © Matthias Balk/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare