Rolle noch unbekannt

Sportchef Schneider holt Verstärkung aus Leipzig

+
Sportvorstand Jochen Schneider stellt Schalke 04 breiter auf.

Sportvorstand Jochen Schneider lässt seinen Worten Taten folgen und stellt Schalke 04 breiter auf. Ein Mann aus Leipzig soll kommen.

Gelsenkirchen - Bei der Suche nach Verstärkung für sein Team bedient sich Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider offenbar bei seinem Ex-Klub. Wie die Leipziger Volkszeitung berichtet, will der 48-Jährige seinen ehemaligen Kollegen René Grotus von RB Leipzig zu den Königsblauen holen.

Wie Schneider arbeitet auch Grotus bei RB nicht in der ersten Reihe. Derzeit bekleidet er bei den Sachsen das Amt des Sportkoordinators. Der 34-Jährige solle Schneider bei seiner Arbeit auf Schalke "unter die Arme greifen", wie es das Blatt formulierte. Auch Sky meldete den Wechsel als perfekt.

In der Bild sagte Schneider bestätigend: "Er ist ein absoluter Fußball-Fachmann, den ich aus Düsseldorf nach Leipzig geholt habe. Wir werden ganz eng zusammenarbeiten."

Offen ist, welche Rolle Grotus genau auf Schalke übernimmt. Nach wie vor ist der Posten des Sportdirektors zu besetzen. Es wird allerdings spekuliert, dass Grotus wie schon bei RB eher Aufgaben im Hintergrund übernehmen soll.  

Bevor Grotus zu den Leipzigern wechselte, arbeitete er bei Fortuna Düsseldorf und fungierte dort als Assistent von Erich Rutemöller. Dazu war er bei den Rheinländern als Scouting-Leiter des Düsseldorfer Nachwuchszentrums tätig.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare