Neuzugang aus Paderborn?

Schalke soll ernst machen bei Philipp Klement

+
Philipp Klement ist ein Kandidat für Schalke.

Die Schalker Hinserie war schlecht, es gibt einiges zu verbessern bei den Königsblauen. Kein Wunder, dass Transfergerüchte die Runde machen. So soll Philipp Klement vom SC Paderborn im Visier der Schalker sein.

Gelsenkirchen - Sowohl der Mittelfeldspieler als auch der Zweitligist haben das Interesse der Schalker dementiert. Laut "Bild" stehe der 26-Jährige aber ganz oben auf der Wunschliste von Domenico Tedesco und Christian Heidel.

Der Schalker Sportvorstand kennt Klement aus gemeinsamen Mainzer Zeiten. Der Paderborner spielt eine starke Saison, verpasste keine Partie, erzielte zehn Tore und bereitete deren sechs vor. 

Was ebenfalls für einen Transfer spricht: Die Ablösesumme dürfte sehr niedrig sein. Und: Mit Spielern aus dem Unterhaus hat Heidel bereits gute Erfahrungen gemacht. Auch Guido Burgstaller und Steven Skrzybski kamen aus der 2. Liga ins Ruhrgebiet.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare