Letzte Rate überwiesen

Schalkes Arena ist abbezahlt

+
Die Schalker haben ihre Arena abbezahlt.

Die letzte Rate ist überwiesen: Der FC Schalke 04 hat seine Arena abbezahlt. Der Klub ist sich sicher, dass das Stadion noch lange den Ansprüchen genügen werde.

Gelsenkirchen - Der Schalke 04 hat seine Arena abbezahlt. Mit Überweisung der letzten Rate am Montag tilgten die Königsblauen den Kredit in Höhe von rund 123 Millionen Euro. "Wir haben vor rund 20 Jahren mutig investiert und damit Werte geschaffen. Der Bau war ein Meilenstein", sagte Peter Peters, der Finanzvorstand des Fußball-Bundesligisten.

Die erste privatwirtschaftlich finanzierte große Sportstätte in Deutschland war 2001 eröffnet worden, die Baukosten in Höhe von 191 Millionen Euro stemmte der Klub ohne Fremdmittel.

Schon gelesen? Aschgrau statt königsblau! So sieht das Ausweichtrikot des FC Schalke 04 aus

Auch 18 Jahre nach der Fertigstellung genüge die Multifunktionsarena "noch höchsten Anforderungen", meinte Peters: "Ich bin mir sicher, dass wir noch mehrere Jahrzehnte Freude an unserem Wohnzimmer haben werden."

Das Fassungsvermögen stieg durch Umbauten von 60.204 Zuschauern 2001 auf mittlerweile 62.271. Zudem wurde in den vergangenen Jahren immer wieder in die Modernisierung investiert: mit dem Austausch des Videowürfels (2016), dem Bau einer neuen Beschallungsanlage (2017) und des neuen LED-Flutlichts (2018). Zudem wurden die Dachmembranen einmal komplett ausgetauscht.

sid

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare