S04 nach dem Abstieg

Alles nur Taktik? Rudy erwägt wohl Verbleib auf Schalke in der 2. Liga

Eine gemeinsame Zukunft von Schalke 04 und Sebastian Rudy scheint undenkbar - und dennoch nicht ausgeschlossen. Der Spieler denkt wohl an einen Verbleib in der 2. Liga.

Hamm - Auf dem Transfermarkt sind dem FC Schalke 04 mehr oder minder die Hände gebunden. Einerseits drückt die Schuldenlast auf das Gemüt der Verantwortlichen, die einen schlagkräftigen S04-Kader für die 2. Liga zusammenstellen wollen. Andererseits stehen noch 19 Absteiger in Gelsenkirchen unter Vertrag - und Sebastian Rudy (31), der nach seiner Leihe an 1899 Hoffenheim aus Sinsheim zurückkehren wird.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Arena/StadionVeltins Arena
OrtGelsenkirchen

Schalke: Sebastian Rudy blockiert Umbruch - Rückkehr von Bernard Tekpetey?

Zwar hatte Schalke 04 erst am Dienstag den Transfer von Linksverteidiger Thomas Ouwejan vermeldet. Der fünfte Neuzugang jedoch soll nicht der letzte sein bei Königsblau. Und dennoch stockt der Schalker Kader-Umbruch gewaltig. S04 will und muss die Großverdiener loswerden, um Spielraum beim Etat für Spieler zu schaffen. „Wir haben eine Kader-Größe vorgelegt, dazu bedarf es parallel Abgänge“, hatte Sportdirektor Rouven Schröder gesagt.

Einer eben jener, die den Klub eher heute als morgen verlassen sollen, ist Sebastian Rudy. Der einstige 16-Millionen-Einkauf besitzt einen Vertrag bis 2022. Zwar soll Sportvorstand Peter Knäbel Sebastian Rudy nach Informationen der Bild bereits eine Vertragsauflösung nahegelegt haben. Der Ex-Nationalspieler, der rund fünf Millionen Euro auf Schalke verdient, soll angeblich jedoch bereit sein, mit S04 in die 2. Liga zu gehen.

Schalke: Trotz Umbruch mit Sebastian Rudy in die 2. Liga? S04 denkt über Bernard Tekpetey nach

Alles nur Verhandlungsstrategie? Zwar hatte Hoffenheim die Rückkehr seines Rekordspielers Sebastian Rudy (237 Bundesligaspiele) nach Gelsenkirchen bestätigt. TSG-Manager Alexander Rosen ließ jedoch ein Hintertürchen offen. „Bei den anderen beiden (Sebastian Rudy und Chris Richards, Anm. d. Red.) ist es kein Geheimnis, dass wir uns eine Zukunft für sie in Hoffenheim vorstellen könnten. Aber sie sind nun mal ab 1. Juli unter Vertrag bei ihren Stammvereinen. Da müssen wir einfach ein bisschen abwarten“, sagte Rosen der Rhein-Neckar-Zeitung.

Und Schalke? Der Absteiger bleib offenbar hartnäckig. „Wir werden keinen Spieler verschenken und uns nicht ausnutzen lassen. Wir werden gewisse Ablösen fordern. Das ist elementar für uns“, so Rouven Schröder, der angeblich eine vorzeitige Rückholaktion plant.

Bernard Tekpetey wechselte 2016 als 18-Jähriger von der UniStar Soccer Academy in Ghana zu Schalke 04. Im vergangenen Jahr wurde der Rechtsaußen für zwei Spielzeiten nach Bulgarien zu Ludogorets Razgrad verliehen. Dort erzielte er in 21 Spielen ein Tor und bereitete acht weitere vor.

Sebastian Rudy kehrt von der TSG Hoffenheim zu Schalke 04 zurück.

Nach Angaben des Magazins Football Ghana soll Bernard Tekpetey schon im Sommer zu Schalke 04 zurückkehren, um die offensive Außenbahn in der 2. Liga zu verstärken. Tekpetey scheint zumindest einer Rückkehr aufgeschlossen zu sein. „Weil Schalke mir geholfen hat, für verschiedene Vereine zu spielen, bin ich ihnen gegenüber sehr loyal. Selbst wenn sie mich zurückholen würden, weil es einer der Vereine ist, die ich an der Spitze sehen will“, wird er vom Magazin zitiert.

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare