Gegen Schalke 04

Schweinfurts Trainer beeindruckt mit Fairplay-Aktion: Lob für Fährmann trotz Missachtung der Regel

Ralf Fährmann sorgte im DFB-Pokal zwischen Schalke 04 und Schweinfurt für die Schlüsselszene. Anschließend kommentierten einige den gehaltenen Elfmeter.

Gelsenkirchen - Kaum auszumalen, was am Dienstabend in der Gelsenkirchener Veltins Arena passiert wäre, hätte der FC Schalke 04 in der 70. Spielminute den 2.2-Ausgleich gegen den 1. FC Schweinfurt 05 kassiert. Ralf Fährmann parierte den Elfmeter von Amar Suljic und sorgte damit für die Schlüsselszene in der ersten Runde des DFB-Pokals.

NameRalf Fährmann
Geboren27. September 1988, Chemnitz
Größe1,96 Meter

Beinahe im Gegenzug sorgten Alessandro Schöpf und Benito Raman für die Vorentscheidung gegen einen sich auf Augenhöhe befindenden Viertligisten. Wichtig für Schalke 04, das vor dem Kellerkrimi gegen Mainz 05 neues Selbstbewusstsein dank des ersten Pflichtspielsiegs der neuen Saison sammelt. Und besonders bedeutungsvoll für Ralf Fährmann, der erneut schwere Wochen hinter sich gebracht hat.

Ralf Fährmann (Schalke): Schweinfurts Trainer mit beeindruckender Fairplay-Aktion

Als neue Nummer eins auf Schalke startete Ralf Fährmann in die neue Saison 2020/21, setzte sich in der Vorbereitung gegen den jungen Markus Schubert durch. Es folgte die Leihe von Frederik Rönnow, dann die Verletzung. Mittlerweile gilt der Däne als gesetzt zwischen den Pfosten in der Liga. Ralf Fährmann hingegen bleiben wohl nur die Einsätze im Pokal.

„Ralle hält ihn stark. Ich denke, das war dann in gewisser Weise auch der Knackpunkt für das Spiel“, analysierte Steven Skrzybski am Sky-Mikrofon. Denn: Hätte Schalke 04 den späten Ausgleich kassiert, so hätten sich wohl erneut die Köpfe eingeschaltet bei den Knappen - und der Außenseiter aus Schweinfurt wäre Nutznießer eines immens verunsicherten Schalker Kaders gewesen.

Ralf Fährmann (Schalke): Schweinfurts Trainer mit beeindruckender Fairplay-Aktion

Das Lob seiner Teamkollegen wird deshalb wohl wie Balsam für die Seele gewirkt haben. Alessandro Schöpf wurde wegen seiner zwei Treffer und einer Vorlage zum Spieler des Spiels gegen Schweinfurt gewählt. Entscheidend fand er jedoch die Aktion seines Schlussmanns: „Das ist die Schlüsselszene gewesen, dass Ralle den Elfmeter hält. Wenn wir den Ausgleich kassieren, dann ist klar, dass sich die Köpfe wieder einschalten“, so Schöpf.

Ralf Fährmann war im DFB-Pokal Schalkes Matchwinner in der 70. Minute.

Als wahrer Sportsmann präsentierte sich nach dem Spiel besonders Schweinfurts Trainer Tobias Strobl. Während viele über eine Wiederholung des Elfmeters diskutierten, weil Fährmann vor der Ausführung die Linie verlassen hatte, fand Strobl nur lobende Worte. „Wenn ich das am TV sehe, dass Elfer zurückgenommen werden, weil der Torwart die Linie vorher verlassen hat, ärgere ich mich immer wieder. Das hat sich Ralf Fährmann verdient, der Elfer hätte nicht wiederholt werden müssen“, sagte Strobl. Auch Ruhr24.de* berichtet darüber.

Am kommenden Wochenende ist Schalke 04 bei Mainz 05 zu Gast. Manuel Baum ließ vor der Partie offen, wer im Tor von S04 stehen wird. Schalke habe einen breiten Kader, jeder hätte sich im DFB-Pokal die Chance verdient, sich für das Wochenende zu empfehlen. Ralf Fährmann hat seine Chance genutzt. *Ruhr24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare