Personalprobleme bei Schalke 04

"Habe meinen Platz gefunden!" Schalkes Kapitän Mascarell will auch bei Gehaltskürzung bleiben - Comeback im Mai?

+
Schalkes Kapitän Omar Mascarell könnte im Saisonendspurt wieder voll eingreifen.

Omar Mascarell könnte noch in dieser Saison auf den Platz zurückkehren. Anschließend hat er große Pläne mit dem FC Schalke 04.

  • Die Saison schien für Omar Mascarell nach seinem Sehnenabriss am Adduktorenbereich beendet.
  • Der positive Heilungsverlauf könnte allerdings für ein Comeback in dieser Saison sorgen.
  • Anschließend hat der Spanier mit dem FC Schalke 04 noch viel vor.

Update vom 15. April, 17.19 Uhr: Eine "dumme Aktion", wie Omar Mascarell höchstselbst beschrieb, kostete ihn das vermeintliche Saison-Aus. Im Abschlusstraining vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln zog sich der Schalker Kapitän einen Sehnenabriss am Adduktorenbereich zu. Seine Rückkehr war für Ende Mai geplant und damit genau dann, wenn die Bundesliga-Saison bereits sein Ende gefunden hat.

Diese Rechnung hatte Mascarell allerdings vor der Corona-Krise gemacht. Mittlerweile steht fest, dass die Bundesliga voraussichtlich bis in den späten Juni gespielt wird - und damit auch, dass Mascarell noch in der laufenden Saison sein Comeback im Trikot des FC Schalke 04 feiern wird.

Omar Mascarell: Comeback im Mai - Verlängerung mit Gehaltskürzung?

"Wenn meine Reha weiter so gut läuft, kann ich Anfang Mai wieder voll mit dem Team trainieren", äußerte sich Mascarell gegenüber der Bild zu seinem positiven Heilungsverlauf. Trainer David Wagner kann also auf eine Rückkehr seines Kapitäns im Bundesliga-Endspurt hoffen. Vor seiner Verletzung hatte der Spanier kein einziges Spiel verpasst und war unter Wagner die tonangebende Schlüsselfigur.

Mascarells Selbstbewusstsein hat unter der Corona-Pause nicht gelitten. Seine Mannschaft sieht er für den Rest der Saison gut aufgestellt. "Wir haben genug Energie und Qualität dafür. Ich glaube an dieses Team", blickt Mascarell auf die Qualifikation für den Europapokal. Nach nur sieben Punkten aus den vergangenen acht Partien droht S04 in der Tabelle abzurutschen.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Immer weiter, immer weiter! Keep Going! @s04

Ein Beitrag geteilt von omarmascarell. (@omarmascarell) am

Und danach? Dann sieht sich Mascarell weiterhin auf Schalke - aus einem ganz bestimmten Grund. "Was für mich wichtig ist, ist glücklich zu sein. Und das bin ich auf Schalke!", so Mascarell, der sogar zu einer Gehaltskürzung bereit sei. "Ich habe meinen Platz gefunden. Ich weiß, dass schwere Zeiten anbrechen, aber ich bin bereit dafür und will helfen. Wir sind auch dann immer noch sehr gut bezahlt."

Mascarell nach Saison-Aus zuversichtlich: Wann Schalkes Kapitän wieder einsteigen möchte

Update vom 9. März, 13.45 Uhr: Die aktuelle Saison ist für Omar Mascarell aufgrund eines Sehnenabrisses am Adduktorenbereich beendet. Doch Schalkes Kapitän denkt schon an sein Comeback.

Der Spanier rechnet damit, Ende Mai wieder voll im Saft zu stehen - wenn die aktuelle Spielzeit mehr oder minder frisch beendet ist. "Ich werde immer positiv bleiben und stärker zurückkehren. Ich werde zu Beginn der Saisonvorbereitung zu 100 Prozent fit sein", so der 27-Jährige.

Die Verletzung hatte er sich einen Tag vor der Partie gegen den 1. FC Köln zugezogen. "Es war der Tag vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln, das Abschlusstraining. Es war eine dumme Aktion", erklärte Mascarell: "Ich war fokussiert auf das Training und bin dann mit dem linken Bein weggerutscht. Ich habe auch direkt ein Geräusch gehört."

Offizielle Diagnose: Schalke 04 muss lange auf Ozan Kabak verzichten

Update vom 4. März, 15.54 Uhr: Die nächste schlimme Diagnose für Schalke 04! Der Revierklub muss zwischen neun und zwölf Wochen auf Innenverteidiger Ozan Kabak verzichten. Das gab der Verein am Mittwoch via Twitter bekannt.

Kabak war im Auswärtsspiel gegen den 1. FC Köln nach einen Luftzweikampf unglücklich auf dem Rücken gelandet. Wie Schalke 04 nun mitteilte, hat sich der türkische Nationalspieler Querfortsatzfrakturen des zweiten, dritten und vierten Lendenwirbelkörpers zugezogen. Das ergab eine Computertomographie-Untersuchung, die aufgrund der Beschwerden wegen der starken Beckenprellung erst heute durchgeführt werden konnte. 

Schalkes Innenverteidiger Ozan Kabak droht lange auszufallen.

Für Schalke 04 ist Kabak der dritte langfristige Ausfall in der Innenverteidigung. Zwar tasten sich Benjamin Stambouli und Salif Sané langsam wieder heran, eine genau Rückkehr ist allerdings noch nicht absehbar.

Update vom 1. März, 15.14 Uhr: Die schlechten Nachrichten bei Schalke 04 reißen nicht ab. Nachdem am Samstag bekannt wurde, dass Omar Mascarell kurzfristig für das Duell mit dem 1. FC Köln ausfallen wird, folgte am Sonntag die genaue Diagnose.

Und die hat es in sich: Die Saison ist für den defensiven Mittelfeldspieler offiziell beendet. Das gab Schalke 04 auf Twitter bekannt. Mascarell hatte sich beim Abschlusstraining am Freitag einen Sehnenabriss am Adduktorenbereich zugezogen. Wie schwer sein Ausfall wiegt, beweist ein Blick auf die Zahlen. Denn bis zum Wochenende hatte der Schalker keine Partie in dieser Saison verpasst, stand gar achtmal als Kapitän auf dem Feld.

Vor dem Viertelfinale im DFB-Pokal gegen den FC Bayern am Dienstag (20.45 Uhr/im Live-Ticker und live im TV) vergrößert sich das Schalker Lazarett. Mit Suat Serdar, Daniel Caligiuri, Ozan Kabak, Salif Sané, Benjamin Stambouli und nun Omar Mascarell stehen S04 derzeit sechs potenzielle Stammspieler nicht zur Verfügung

Update vom 1. März, 13.34 Uhr: Schalkes Innenverteidiger Ozan Kabak hat am Sonntagmittag das Krankenhaus verlassen. Das bestätigte der Verein via Twitter. Kabak war gegen Köln nach einem Zweikampf zu Boden gegangen und musste anschließend ausgewechselt werden.

Die anschließenden Untersuchungen dauerten an, am Sonntag folgte eine erste offizielle Diagnose: Ozan Kabak hat sich eine Beckenprellung zugezogen und wird den Knappen vorerst nicht zur Verfügung stehen.

Update vom 1. März, 10.15 Uhr: Gerade einmal 28 Minuten waren gespielt, da musste Schalkes Innenverteidiger Ozan Kabak den Rasen in Köln schon wieder verlassen. Nach einem Luftzweikampf mit Kölns Jhon Cordoba landete Kabak unglücklich auf seinem Rücken, wurde anschließend mit Schmerzen in Rücken, Hüfte und Becken ins Krankenhaus gefahren.

Dort folgte nach Angaben der Funke Mediengruppe zwar eine leichte Entwarnung. Die Röntgenbilder jedoch wiesen auf eine Knochenverletzung hin, die zudem innere Schäden verursacht haben könnte. "Jetzt werden die weiteren Untersuchungen folgen, was innere Verletzungen wie etwa die Niere betrifft", wird Wagner zitiert.

Kabak: Verteidiger von Schalke 04 muss in Köln früh runter

Update vom 28. Februar, 19.04 Uhr: Die schlechten Nachrichten bei Schalke 04 reißen nicht ab. Nachdem bereits Omar Mascarell und Suat Serdar kurzfristig für die Partie in Köln passen mussten und wohl länger ausfallen werden, musste auch Innenverteidiger Ozan Kabak nach nur 28 Spielminuten den Rasen mit schmerzverzerrtem Gesicht verlassen. Eine Diagnose steht noch aus.

Alles andere als optimale Voraussetzungen für die kommenden Wochen, in denen Schalke 04 erst im DFB-Pokal gegen den FC Bayern ran muss. Anschließend warten die TSG Hoffenheim und Borussia Dortmund in der Bundesliga.

Wunderheilung bei Schalke 04: Kabak gibt nach Oberschenkel-Zerrung sein Comeback

Update vom 16. Februar, 19.22 Uhr: Da haben die Ärzte und Physiotherapeuten von Schalke 04 ganze Arbeit geleistet. Nur eine Woche nach seiner erlittenen Zerrung im Oberschenkel im Heimspiel gegen den SC Paderborn (1:1) hat Ozan Kabak bereits wieder sein Comeback gegeben für die Knappen.

Beim Bundesliga-Spiel am Sonntagabend gegen Mainz 05 wurde der türkische Nationalspieler in der 63. Minute eingewechselt. Kabak kam für Jean-Clair Todibo in die Partie, der bis dahin eine auffällig gute Leistung gezeigt hatte. Mit Kabaks Rückkehr entspannt sich ein wenig die Personalsituation in der Verteidigung bei Königsblau. Immens wichtig, da Salif Sané und Benjamin Stambouli noch länger fehlen werden. Die Partie endete 0:0 - Schalke 04 droht das trostlose Tabellen-Mittelfeld.

Update vom 12. Februar, 13.24 Uhr: Wie lange fehlt Ozan Kabak dem FC Schalke 04 aufgrund seiner Oberschenkel-Zerrung? Zu Wochenbeginn wagten die Königsblauen noch keine Prognose. Aber offenbar könnte der Innenverteidiger schneller sein Comeback geben als gedacht.

Denn am Mittwoch absolvierte der 19-Jährige immerhin eine individuelle Laufeinheit. Kann er das Pensum steigern, könnte es mit einer Rückkehr im Auswärtsspiel am Sonntag in Mainz vielleicht klappen. Auch Jonjoe Kenny war nach seiner Verletzung wieder auf dem Platz.

Ozan Kabak verletzt - Schalke teilt Diagnose nach MRT mit

Update vom 10. Februar, 17.10 Uhr: Die Diagnose ist da! Die MRT-Untersuchung bei Ozan Kabak habe ergeben, dass sich Schalkes Innenverteidiger "nur" eine Zerrung im rechten Oberschenkel zugezogen habe, wie der Klub am Montagnachmittag mitteilte.

Offen sei jedoch, wann der 19-Jährige wieder ins Training einsteigen könne. Das werde sich nach Angeben von Schalke im Verlauf dieser Woche erweisen. Ein Einsatz im Auswärtsspiel am Sonntag bei Mainz 05 scheint allerdings unwahrscheinlich.

Update vom 10. Februar, 11.55 Uhr: Noch immer gibt es keine offizielle Diagnose nach der Verletzung von Ozan Kabak. Nach Angaben einer Schalker Klub-Sprecherin laufen die Untersuchungen auch am Montag noch weiter. Der Innenverteidiger hatte sich am Samstag beim 1:1 eine Muskelverletzung zugezogen.

Ozan Kabak verletzt: Längerfristiger Ausfall droht

Update vom 8. Februar, 18.58 Uhr: Es deutet sich tatsächlich an, dass Schalke 04 der nächste längerfristige Ausfall droht, nachdem Ozan Kabak beim 1:1 gegen den SC Paderborn früh mit Verdacht auf eine Muskelverletzung ausgewechselt wurde. "Da müssen wir jetzt abwarten, was die MRT-Untersuchung ergibt. Das kann von zehn Tagen bis drei oder vier Wochen Ausfallzeit alles sein", sagte Schalkes Trainer David Wagner.

Update vom 8. Februar, 17.45 Uhr: Nach seiner frühen Auswechslung im Spiel gegen Paderborn (1:1) hat sich Schalkes Innenverteidiger Ozan Kabak zu seiner Verletzung geäußert. "Ich habe ein Ziehen im Oberschenkel gespürt. Ob was gerissen ist, weiß ich nicht", wird der 19-Jährige von der Bild zitiert: "Das wird ein MRT morgen klären."

Schalkes Kabak gegen Paderborn verletzt ausgewechselt

[Ursprungsmeldung] Gelsenkirchen - Das hat dem FC Schalke 04 gerade noch gefehlt! Mit Ozan Kabak droht den Königsblauen nun der nächste Verletzte. Der starke Innenverteidiger musste im Heimspiel gegen Paderborn frühzeitig ausgewechselt werden. Für den 19-Jährigen kam bereits nach 37 Minuten Jean-Clair Todibo in die Partie.

Wie die Schalker kurz darauf offiziell via Twitter verkündeten, wurde Kabak "mit Beschwerden im rechten Oberschenkel sicherheitshalber rausgenommen".

Nach den Langzeitausfällen Salif Sané und Benjamin Stambouli wäre Kabak der dritte verletzte Innenverteidiger der Schalker. Allerdings ist aktuell nicht davon auszugehen, dass er länger fehlen wird.

Ohnehin ist Schalke personell  aktuell arg gebeutelt. Rechtsverteidiger Jonjoe Kenny ist nach seiner Sprunggelenksverletzung noch keine Option für das Heimspiel gegen Paderborn gewesen, und im Pokal gegen Hertha fiel auch Daniel Caligirui mit einer Teilruptur des Innenbandes aus und wird Schalke wochenlang fehlen.

Schalke nur Remis gegen Paderborn

Erst vor ein paar Tagen stand Kabak wegen einer anderer Thematik in den Schlagzeilen: Kabaks Ausstiegsklausel im Vertrag wurde enthüllt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare