Sieg in Villingen

Zalazar feiert Schalke-Debüt nach Maß - und erobert Herzen der Fans mit einer Geste

Rodrigo Zalazar feierte auf Schalke einen Einstand nach Maß. Mit einer Geste machte er sich direkt auch bei den S04-Fans beliebt. Die Erwartungen sind groß.

Hamm - Spätestens mit dieser Szene hatte Rodrigo Zalazar (21) die Herzen der Fans des FC Schalke 04 erobert. Kaum hatte der Uruguayer in seinem Debüt im königsblauen Trikot getroffen, hatte der Mann mit der Rückennummer 10 nur ein Ziel: Nach seinem Abstauber-Tor klopfte er sich aufs Wappen des Vereins, eilte jubelnd zu den 1000 mitgereisten königsblauen Anhängern und sprang auf den Zaun, um mit ihnen zu feiern.

Eine Szene, die bei den Schalker Fans gut ankommt. Gleich in seinem ersten Spiel für Schalke beim Sieg im DFB-Pokal beim FC 08 Villingen ließ der Uruguayer aufblitzen, warum der Traditionsklub aus Gelsenkirchen um Sportdirektor Rouven Schröder den Transfer von Rodrigo Zalazar so unbedingt wollte.

Rodrigo Zalazar: Das sagt Schalkes Trainer zum Debüt des Mittelfeldspielers

Zwar fehlte nur vier Tage nach der Verpflichtung des 21-Jährigen noch die Abstimmung mit seinen Mitspielern aus dem S04-Kader. Sein Engagement war nicht nur wegen seines Treffers zum 2:1 kurz nach der Pause (49.) deutlich zu erkennen.

„Das Tor zeigt, welche Qualitäten er mitbringt“, sagte Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis über den zentralen Mittelfeldspieler: „Wir wollen ihn weiter aufbauen und ihm Selbstvertrauen geben. Ich bin mir sicher, dass wir noch viel Spaß an ihm haben werden.“

Schalke: Hohe Erwartungen an Rodrigo Zalazar

Teamkollege Marius Bülter, selbst doppelter Torschütze beim Schalker Sieg im DFB-Pokal, lobte: „Man merkt, dass er Qualität hat. Das hat man auch an seiner Schusstechnik beim Tor gesehen.“ Rodrigo Zalazar hatte einen Rückpass von Schalkes Stürmer Simon Terodde im Anschluss einer Ecke mit Wucht flach ins Eck getroffen.

Die Erwartungen auf Schalke an Rodrigo Zalazar dürften also jetzt schon groß sein. Vor dem Spiel gegen den FC 08 Villingen hatte Sportdirektor Rouven Schröder bei Sky verraten, welche Botschaft der Klub dem Spieler bei den Transfer-Gesprächen mit auf den Weg gegeben habe: „Rodrigo, es gibt nur einen Weg: Führ‘ uns in eine erfolgreichere Zukunft.“ Schon in seinem ersten Auftritt in Villingen war zu erkennen, dass der Uruguayer dieser Forderung auch nachkommen will.

Rubriklistenbild: © Philipp von Ditfurth/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare