Pleite gegen Frankfurt

Nur ein kurzes Aufflackern? Warum das nächste Duell ein „ganz, ganz großes“ für Schalke wird

Dem FC Schalke 04 steht ein absolutes Hammer-Programm in der Bundesliga bevor. Ein Sieg gegen den 1. FC Köln am Mittwoch wird zur Pflicht für S04.

Frankfurt - Lust, die Niederlage des FC Schalke 04 zu analysieren, hatte Ralf Fährmann kaum. „Frankfurt war besser heute, deshalb haben sie verdient gewonnen“, antwortete der S04-Keeper kurz und knapp auf die Frage, ob er mit der Leistung seiner Vorderleute zufrieden war. Schlecht war sie sicherlich nicht, aber eben auch nicht gut genug.

NameRalf Fährmann
Geboren27. September 1988, Chemnitz
Größe1,96 Meter
Gewicht93 kg

Ralf Fährmann (Schalke 04): Spiel gegen 1. FC Köln wird „ganz, ganz groß“

Als Gradmesser dient die Eintracht aus Frankfurt aktuell nicht für den Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga. Vier Siege in Folge, dazu der emotionale Abschied von David Abraham sowie die fulminante Rückkehr von Luka Jovic am Sonntagabend. Die Hessen besitzen das sportliche und emotionale Momentum.

Und damit eben das, was dem FC Schalke 04 seit Monaten fehlt. Daran änderte auch der vermeintliche 4:0-Befreiungsschlag gegen die TSG Hoffenheim am vergangenen Wochenende kaum etwas. Die Sieglosserie von 30 Spielen bezeichnete Ralf Fährmann höchstselbst in der Sport Bild als „Teufelskreis. Je mehr man darüber nachgedacht hat, desto mehr hat sich die Situation ins Unterbewusstsein eingeprägt“, so Fährmann.

Ralf Fährmanns nüchterne Analyse: „Wir haben alles gegeben, mit dem was wir haben“

Eben jenen Teufelskreis hat Schalke 04 durchbrochen. Und dennoch zeigte der 16. Bundesliga-Spieltag: Gegen einen guten oder formstarken Bundesligisten mangelt es bei Königsblau an Qualität. „Wir haben alles gegeben, mit dem was wir haben“, ließ sich Ralf Fährmann doch noch zu einer nüchternen Analyse hinreißen.

Schalkes Keeper Ralf Fährmann analysierte nach der Niederlage gegen Frankfurt nüchtern.

Vier Torschüsse gab Schalke 04 gegen Frankfurt ab und ließ auf der Gegenseite ganze 17 zu. Dass nur 66 Prozent aller Pässe beim Mitspieler ankamen, spricht nicht für zurückgekehrtes Selbstbewusstsein. Die möglicherweise bevorstehenden Transfers von Klaas-Jan Huntelaar oder auch Rechtsverteidiger Rafinha könnten den Prozess vorantreiben. Doch reicht das, um den Schalker Abstieg in die 2. Liga abzuwenden?

Schalke 04: Hammerprogramm und Pflichtsieg gegen den 1. FC Köln am Mittwoch

Die Antwort darauf könnte bereits an kommenden Mittwoch folgen. Zum Abschluss der Hinrunde 2020/21 gastiert der aktuelle Tabellen-16. aus Köln in der Gelsenkirchener Veltins Arena. Dann, wenn es nach Fährmann geht, ohne die jüngste Niederlage gegen Eintracht Frankfurt im Hinterkopf. „Der Fokus muss einfach auf Köln sein. Volle Konzentration, weil das ein ganz, ganz großes Spiel für uns ist“, so Fährmann.

Ganz, ganz groß, weil es für Schalke 04 ein direktes Duell gegen einen Konkurrenten um den Nichtabstieg ist. Eben jene, die S04 gewinnen muss, um die Hoffnung so lange wie möglich zu bewahren. Es droht ein harter Winter für Schalke 04. Die anschließenden Gegner: FC Bayern, Werder Bremen, RB Leipzig, Union Berlin, Borussia Dortmund und der VfB Stuttgart.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare