Seit 2001 Vorsitzender

Schalke-Mitglieder wählen Clemens Tönnies wieder in den Aufsichtsrat

Clemens Tönnies.
+
Clemens Tönnies.

Gelsenkirchen - Die Mitglieder des FC Schalke 04 haben dem langjährigen Aufsichtsratschef Clemens Tönnies erneut das Vertrauen ausgesprochen.

Update vom 2. August 2019: Die Bundesliga beginnt in Kürze, Schalke-Boss Clemens Tönnies sorgt aber mit rassistischen Äußerungen anderweitig für Schlagzeilen.

Der 60 Jahre alte Unternehmer aus Rheda-Wiedenbrück erhielt am Sonntag auf der Mitgliederversammlung des Fußball-Bundesligisten in der Veltins-Arena die erforderliche Anzahl der Stimmen und gehört auch künftig dem Kontrollgemium an. Wiedergewählt wurde auch Peter Lange. Vier Kandidaten hatten sich um zwei freie Posten im Aufsichtsrat beworben.

Tönnies gehört dem Schalker Aufsichtsrat bereits seit 1994 an, seit 2001 ist er dessen Vorsitzender. In den vergangenen Wochen hatte sich eine Opposition formiert, die Tönnies vereinsschädigendes Verhalten vorwarf und ihn aus dem Amt drängen wollte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare