Remis gegen Union Berlin

Schalke 04: Wenig Hoffnung vor dem Revierderby gegen Borussia Dortmund - Kommentar

Schalke 04 fährt den ersten Zähler der Saison ein. Gegen Union Berlin war das Geschehen jedoch mehr Krampf als Spiel. Es besteht wenig Grund zur Hoffnung.

Gelsenkirchen - Die Voll-Katastrophe hat der FC Schalke 04 gegen Union Berlin noch so eben abwenden können. Die Königsblauen gehen nicht mit einem komplett leeren Konto ins Revierderby beim BVB. Viel mehr positive Nachrichten gibt es nach dem vierten Spieltag aus S04-Sicht aber nicht.

VereinFC Schalke 04
TrainerManuel Baum
StadionVeltins Arena

Über weite Phasen präsentierte sich die Mannschaft gegen Union erneut wie ein Absteiger – ja, sie kämpfte, war gewillt, es fehlt aber auf allen Positionen an der nötigen Klasse. Dem desolat zusammengestellten Kader mangelt es an Tiefe. Ohne den gesperrten Ozan Kabak und die verletzten Mark Uth und Suat Serdar fehlt die fußballerische Klasse auf ganzer Linie.

Schalke: Kommentar zu Remis gegen Union Berlin - Wie ein Absteiger

Schalke ist extrem abhängig von einigen wenigen Spielern. Fallen sie aus, ist dieses Team wohl einfach nicht besser, als es der aktuelle Tabellenplatz aussagt. Und dennoch: Es gibt zumindest drei Gründe, wieso die Fans hoffen dürfen.

Ist das Derby in Dortmund also schon entschieden? So leicht ist es dann doch nicht. Es wäre nicht das erste Mal, dass die Knappen ausgerechnet beim ungeliebten Nachbarn über sich hinaus wachsen. Die Erinnerung an so manchen Coup im Westfalenstadion ist aber auch fast die einzige Hoffnung, die Schalke aktuell haben darf.

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare