1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Danny Latza bleibt Schalkes Kapitän - Neuzugang wird sein Stellvertreter

Erstellt:

Von: Marcel Guboff

Kommentare

Trainer Frank Kramer hat Danny Latza als Kapitän für Schalke 04 ernannt - er behält das Amt somit. Ein Zugang schaffte es direkt zu einem seiner Stellvertreter.

Hamm - Der Kapitän des FC Schalke 04 steht fest. Chefcoach Frank Kramer hat sich mit seinem Trainerteam darauf verständigt, dass Danny Latza die Bine behält. Er führt den S04-Kader somit auch in der neuen Saison 2022/23 aufs Feld. Schon in der vergangenen Spielzeit trug der Mittelfeldspieler die Binde.

Danny Latza bleibt Schalkes Kapitän - Zugang einer seiner Stellvertreter

Die stellvertretenden Kapitäne sind - in der genannten Reihenfolge - Stürmer Simon Terodde und Zugang Maya Yoshida. Damit ist das Trio direkt Teil des neuen Mannschaftsrates, der insgesamt aus sieben Profis besteht:

Torwart Michael Langer hat dabei auch die Funktion des Kassenwartes der Schalker Mannschaft. Danny Latza wird das Team somit erstmals als offiziell ernannter Kapitän am Freitag im Testspiel beim FC Twente auf den Rasen führen - die Partie wird live und kostenlos übertragen.

Cheftrainer Frank Kramer sagte via Klub-Mitteilung zum Prozess der Ernennung des Schalker Kapitäns: „Wir haben die vergangenen Tage und Wochen intensiv genutzt, um uns mit allen Beteiligten umfassend auszutauschen. Auch in diesem Fall steht für mich der Teamgedanke über allem, weshalb wir uns ausreichend Zeit nehmen wollten, um ein Gefühl für die Gruppe und die bestehende Hierarchie zu bekommen.“

Simon Terodde stellvertretender Kapitän auf Schalke - Trainer erklärt Spielweise des Stürmers

Derweil äußerte sich Schalkes Coach auch zufrieden mit dem aktuellen Stand der Kader-Planung. Im Kicker sagte Frank Kramer: „Ich finde, dass wir zu einem relativ frühen Zeitpunkt mit Blick auf die Neuverpflichtungen bereits ziemlich komplett sind.“

In dem Gespräch hatte Frank Kramer auch die Stürmer-Typen Simon Terodde - der neue stellvertretende Kapitän - und Sebastian Polter vergleichen. „Sebastian ist der Typ Abrissbirne. Der, der sich an den gegnerischen Verteidigern aufreiben will und diesen Kampf für sein Spiel braucht.“

Simon Terodde „ist eher der Typ Schleicher, der die direkten Duelle mit Verteidigern nicht zwingend sucht, sondern einen sehr guten Blick für Schnittstellen hat“, erklärte er. Dabei berichtete Frank Kramer, dass sich beide Stürmer beim Trainingslager in Mittersill ein Zimmer geteilt hätten.

Auch interessant

Kommentare