S04 droht namhafter Abgang

Schalke vor unruhigem Transfer-Winter: Jochen Schneider deutet düsteres Verkaufs-Szenario an

Ozan Kabak vom FC Schalke 04.
+
Ozan Kabak steht im Fokus zweier Topklubs.

Der FC Schalke 04 geht finanziell auf dem Zahnfleisch. Eine Lösung könnte für Entlastung sorgen. Doch die dürfte den „königsblauen“ Fans ganz und gar nicht gefallen.

Gelsenkirchen – Rund 200 Millionen Verbindlichkeiten schleppt der S04 derzeit mit sich herum. Für ein wenig Linderung könnten die „Knappen“ in Form von Verkäufen sorgen, wie RUHR24.de* berichtet.

Ein möglicher Verkaufskandidat ist Ozan Kabak. Schalke-Sportvorstand Jochen Schneider hat sich zu einem möglichen Transfer* in einem Gespräch mit der WAZ geäußert.

Aufgrund der finanziellen Schieflage wollte der 50-Jährige einen Winter-Wechsel des Innenverteidigers nicht ausschließen. Den „Knappen“ könnte also durchaus eine unruhige Transferperiode ins Haus stehen (alle News zum FC Schalke 04 auf RUHR24.de*). *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare