Nach Pleite in Leipzig

Schneider verteidigt Verpflichtung von Baum und gibt Matthäus einen mit - Sky-Experte kontert

Schalkes Sportvorstand Jochen Schneider wehrt sich gegen die Kritik von Lothar Matthäus und verteidigt die Verpflichtung von Trainer Manuel Baum. Der Sky-Experte kontert.

Hamm – Der Effekt des Wechsels auf der Trainer-Position bei Schalke 04 blieb aus. Sofern ihn überhaupt jemand in dieser Schnelligkeit erwartet hatte.

VereinFC Schalke 04
TrainerManuel Baum
Stadion/ArenaVeltins-Arena
SportvorstandJochen Schneider

Drei Tage nach seinem offiziellen Amtsantritt als neuer Chefcoach der Königsblauen wurde Manuel Baum (41) direkt vor Augen geführt, wie viel Arbeit er bei S04 vor sich hat. Mit 0:4 verlor er sein Debüt als Trainer von Schalke bei RB Leipzig.

Jochen Schneider verteidigt Verpflichtung von Manuel Baum als neuen Trainer für Schalke

Das sorgt naturgemäß für Diskussionen. Vor allem kommt die Frage auf: War es sinnvoll, Baum vor dem Spiel in Leipzig, so kurz vor der Länderspielpause, bereits als Nachfolger von David Wagner (48) zu installieren?

Klares nein, wenn es nach Lothar Matthäus (59) geht. Für den Rekord-Nationalspieler wäre Schalke – egal ob mit altem, neuen oder Interimstrainer – in Leipzig ohnehin als Außenseiter ins Spiel gegangen. „Ich hätte Manuel Baum dieses Spiel nicht zugemutet“, sagte er in seiner Funktion als Experte bei Sky90.

Jochen Schneider (50) hörte genau hin. Der Schalker Sportvorstand war in der Sendung zugeschaltet – und konterte Matthäus scharf. „Wenn man aus dem Rathaus raus kommt, ist man immer schlauer“, kommentierte Schneider in Richtung des Ex-Profis.

Jochen Schneider: Darum ist Manuel Baum der richtige Trainer für Schalke

Die Argumentation von Schneider: Baum hatte so bereits Zeit, den S04-Kader kennenzulernen – und zwar „in seiner Gesamtheit“, meine Schalkes Sportchef mit Blick auf die Abstellungen der Nationalspieler, zu denen Suat Serdar wegen seiner Verletzung aus dem Leipzig-Spiel nicht mehr zählt.

Trotz des Fehlstarts in Leipzig ist Schneider weiterhin überzeugt davon, mit Baum den richtigen neuen Trainer für Schalke verpflichtet zu haben. Er sei der richtige Coach, „insbesondere für diese Mannschaft. Denn was diese Mannschaft braucht, ist Struktur, Ordnung und Halt“, sagte er: „Wir sind davon überzeugt, dass Manuel Baum dies dem Team geben kann.“

Matthäus jedoch blieb bei seiner Meinung. „Das hätte ich nicht nur im Nachhinein gesagt“, meinte der Sky-Experte: „Ich bin lange genug dabei. Mit einer Niederlage zu starten, ist nie gut für einen neuen Trainer.“

Matthäus kritisiert Kader-Zusammenstellung auf Schalke

Wenig später griff Matthäus den „Angriff“ Schneiders auf und meinte süffisant: „Im Nachhinein ist man immer schlauer, wenn man aus dem Rathaus geht – das habe ich jetzt gelernt.“ Sprach es aus – und holte noch einmal zur Kritik aus. Die Kader-Zusammenstellung auf Schalke passe überhaupt nicht.

Matthäus: „Es gibt Geschwindigkeitsdefizite in allen Mannschaftsteilen, keine Führungsspieler, seit einem halben Jahr Torhüter-Diskussionen. Dazu hat Schalke fünf Mittelstürmer, aber keinen Rechtsverteidiger. Das hätte man trotz der Corona-Phase besser regeln können.“

Schalkes Sportvorstand Schneider: „Es geht darum, wettbewerbsfähig zu werden“

Wieder ein Angriff auf Schneider. Schalkes Sportvorstand verwies darauf, dass der Klub aktuell nicht alles, was er in Sachen Transfers gerne machen würde, aufgrund der mehr als angespannten finanziellen Situation auch umsetzen kann. „Wir brauchen nicht nur die Balance auf dem Spielfeld, wir brauchen die Balance auch in den wirtschaftlichen Zahlen“, sagte Schneider.

Also geht es für Schalke in dieser Saison nur um den Klassenerhalt in der Bundesliga? Den Begriff „Abstiegskampf“ vermied Schneider. Dennoch war seine Antwort ehrlich und klar: „Es geht für uns darum, wettbewerbsfähig zu werden und in der Lage zu sein, Spiel zu gewinnen.“ Eigenschaften, die Schalke in den vergangenen Monaten vermissen ließ.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare