Nach Rundumschlag bei S04

„Nabil hat uns alle enttäuscht“: Schalkes Jahrhunderttrainer kontert Bentaleb

Die Worte von Nabil Bentaleb in Richtung Schalke 04. Es war eine Abrechnung an seinen baldigen Ex-Klub. Nun hat sich Jahrhunderttrainer Huub Stevens gemeldet.

Update vom 4. Juni, 10.04 Uhr: Nach vier Jahren beim FC Schalke 04 hatte Nabil Bentaleb in einem Interview mit Königsblau abgerechnet (siehe Erstmeldung). Zwar habe der Algerier Fehler gemacht, wie er zugab. Dennoch sei er zu Unrecht als „Problem-Profi“ bezeichnet worden. Die Zeit auf Schalke war für ihn eine Hölle beschrieb er. Nun nahm Jahrhunderttrainer Huub Stevens Stellung zu den Vorwürfen.

NameNabil Bentaleb
Geboren24. November 1994, Lille, Frankreich
Aktuelles TeamFC Schalke 04 (#10 / Mittelfeld)

„Solche Worte sagen mehr über ihn als Mensch aus als über Schalke“, so der Ex-Trainer bei Sport 1. Und weiter: „Ich hatte einige Konfrontationen mit ihm, habe dann auch über seine Suspendierung mit entscheiden müssen. Seine Worte zeigen mir jetzt, dass diese Entscheidung richtig war und warum er es bei Schalke nicht geschafft hat“, so Stevens.

Huub Stevens war in der abgelaufenen Saison kurzzeitig als Trainer eingesprungen. Den Abstieg konnte auch er nicht verhindern. „Das passt zu ihm. Nabil hat uns alle enttäuscht“, so Stevens über Bentalebs Äußerungen. Der Vertrag des Algeriers läuft zum Saisonende aus. „Viele sagen, Bentaleb sei charakterlos, das werde ich nicht sagen. Aber nochmal: So, wie er sich jetzt äußert - das zeigt mir, warum er es nicht geschafft hat auf Schalke“, so Stevens.

Schalke: Huub Stevens kontert Nabil Bentaleb - „Hat uns alle enttäuscht“

[Erstmeldung] Hamm - Vier Jahre lang spielte Nabil Bentaleb für den FC Schalke 04. So wirklich glücklich wurde der mittlerweile 26-Jährige im S04-Kader allerdings nie. 19 Millionen Euro hatte Königsblau damals an Tottenham Hotspur für die Dienste des Algeriers überwiesen. Demgegenüber stehen 19 Tore, neun Vorlagen und zahlreiche Suspendierungen. Nun rechnet Nabil Bentaleb mit Schalke 04 ab.

Schalke: Nabil Bentaleb rechnet mit S04 ab - „Als würde man bestohlen“

Für Nabil Bentaleb fing es „eigentlich“ gut an auf Schalke unmittelbar nach seinem Wechsel 2017, wie er bei Sport1 resümiert. 44 Pflichtspiele absolvierte der Mittelfeldspieler für S04 in seiner Debütsaison. „Die letzten zwei Jahren waren aber die Hölle. Ich war mental an einem schlechten Ort. Leider konnte ich den Fans nie so richtig zeigen, was wirklich in mir steckt“, so Nabil Bentaleb. Doch er betont, die Zeit bei Schalke 04 nicht zu bereuen.

Erst Vizemeister unter Ex-Trainer Domenico Tedesco, dann ging es steil bergab mit Nabil Bentaleb und Schalke 04. Unter dem damaligen Sportvorstand Christian Heidel war der Gelsenkirchener Traditionsklub noch stabil, wie der 26-Jährige analysiert. Anschließend jedoch „kamen neue Leute, die zu viele falsche Entscheidungen getroffen haben. Wir als Spieler haben aber natürlich auch einen Anteil am Misserfolg. Wir müssen jeden Morgen in den Spiegel schauen und uns hinterfragen: Was haben wir falsch gemacht?“, sagt Bentaleb.

Nabil Bentaleb rechnet mit Schalke 04 ab und spricht über Suspendierungen

Die Abwärtsspirale in Gelsenkirchen mündete jüngst mit dem Abstieg in die 2. Liga mitsamt riesigem Schuldenberg. „Fünf Trainer. Das alleine spricht doch schon für sich“, blickt Nabil Bentaleb auf die abgelaufene Spielzeit zurück und auf David Wagner, der noch die ersten zwei Spiele wortführend an der Seitenlinie stand. „Ich mochte die Zeit unter Wagner. Seine Ideen, seine Mentalität und seine Einstellung waren gut. Er war der Mann, mit dem ich mich noch am ehesten identifizieren konnte“, so Bentaleb.

Nabil Bentaleb rechnet mit Schalke 04 ab.

Und Nabil Bentaleb? Der absolvierte nach dem 8. Spieltag nur noch zwei Kurzeinsätze in der Saison 2020/21 für Schalke 04. Der von vielen betitelte „Problem-Profi“ wurde zum fünften Mal suspendiert. „Es ist nicht schön, wenn man zu Unrecht suspendiert wird. Es fühlt sich an, als würde man bestohlen. Bestohlen in seiner wertvollen Zeit als Profi-Fußballer. Ich durfte nie das machen, was ich so sehr liebe: Fußball spielen und zeigen, was ich kann. Ich wurde in all den Jahren leider nicht fair behandelt“, kritisiert Nabil Bentaleb die Entscheidung des Vereins.

Schalke: Nabil Bentaleb spricht über Zukunft und hofft auf Wiederaufstieg von S04

Weil er eben jene nicht nachvollziehen konnte im vergangenen November. Schalkes Ex-Sportvorstand Jochen Schneider hatte Nabil Bentaleb an seinem Geburtstag in sein Büro zitiert. „Ich habe gedacht, dass ich ein Geschenk vom Verein bekomme. Mir wurde dann allerdings gesagt, dass ich suspendiert werde“, berichtet Bentaleb. Und weiter wird er zitiert: „Ich bin aus allen Wolken gefallen und habe sofort gefragt warum. Ein paar Tage zuvor habe ich sogar noch einen Streit zwischen einem Spieler und dem Coach in der Kabine geschlichtet und den Spieler dazu gebracht, runterzukommen.“

Eine wirkliche Begründung für seine fünfte Suspendierung erhielt Bentaleb nach eigenen Angaben nie. „Ich weiß, dass wir dich nicht fair behandeln, Nabil. Aber du musst unsere Entscheidung akzeptieren“, soll Jochen Schneider zu ihm gesagt haben. Die Alleinschuld schiebt er Schalke 04 allerdings nicht zu. Nabil Bentaleb habe auch Fehler gemacht, gesteht er.

Seine Zukunft liegt nicht in Gelsenkirchen. Nabil Bentaleb gehört zu den zehn Spielern, die S04 sicher verlassen. Wohin es den Algerier zieht, weiß er noch nicht. Klar ist aber: Bentaleb behält Schalke 04 im Auge. „Ich drücke Schalke die Daumen und hoffe für meine langjährigen Mitspieler und die Fans, dass es mit dem Wiederaufstieg klappt. Ich hoffe, dass wir das schaffen. Wir haben viele junge Spieler“, so Bentaleb.

Rubriklistenbild: © Timm Schamberger/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare