Sieg in Kiel

Schalke-Fans entschuldigen sich nach Sieg: Grammozis bittet um Zeit

Schalke gewinnt bei Holstein Kiel zwar hoch, doch die Fans diskutieren auf Twitter über die Art und Weise. Trainer Dimitrios Grammozis rechtfertigt sich. 

Hamm - Dem FC Schalke 04 ist der Befreiungsschlag gelungen. Zumindest aus reiner Ergebnissicht. Dennoch sorgte der klare 3:0-Erfolg des S04-Kaders von Cheftrainer Dimitrios Grammozis für reichlich Gesprächsstoff unter den königsblauen Fans. So sehr das Resultat aus ihrer Sicht passte: die Spielweise tat es überhaupt nicht.

VereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Gründung4. Mai 1904, Gelsenkirchen
HauptsitzGelsenkirchen

Wieder nur 40 Prozent Ballbesitz für Schalke. Eine Woche zuvor beim 1:3 gegen den Hamburger SV waren es sogar nur 28 Prozent. Ein Nutzer schrieb auf Twitter: „Ich bin nach einem 3:0 so unzufrieden. Das gefällt mir nicht.“ Und was sagten die Knappen, die eine Reihe von Kieler Chancen überstanden hatten, selbst dazu?

Schalke: Fans entschuldigen sich nach Sieg - Dimitrios Grammozis reagiert

Dimitrios Grammozis wollte nach dem gnadenlosen Schalker Sieg in Kiel durch die Treffer von Simon Terodde (2./21. Minute) und Marius Bülter (67.) nicht alles „perfekt reden“ - genauso wenig, wie er nach der Pleite gegen den HSV schlechtreden wollte. „Wir brauchen noch Zeit“, sagte der Chefcoach der Königsblauen bei Sky. „Wir sind eine neu zusammengewürfelte Mannschaft. Die Spieler versuchen, sich Tag für Tag zu verbessern. Wir wissen, dass wir noch viel Arbeit vor uns haben.“

Weiter sagte er. „Wenn man 3:0 in Kiel bei einer sehr guten Mannschaft gewinnt, kann man zufrieden sein.“ Dimitrios Grammozis weiß aber auch, dass seine Mannschaft bei einem Vorsprung besser spielen müssen. „Ich will gar nicht meckern, die Jungs sollen das erst einmal genießen.“

Umso mehr meckerten einige Fans der Schalker. Ein Twitter-User hatte nah dem 3:0 das Gefühl, „dass ich mich bei Holstein Kiel für das 3:0 entschuldigen muss. Selten sowas unverdientes erlebt.“ Ein anderer Anhänger zweifelte derweil an, ob Erfolge auf solche Art „langfristig so gut“ seien, „weil Grammozis sich dadurch jetzt wohl eher bestätigt fühlen wird“, meint ein User.

Schalke siegt mit wenig Ballbesitz in Kiel: Fans reagieren auf Twitter teils sauer, teils verständnisvoll

Ein anderer Nutzer wartet derweil schon auf einen „Schichtwechsel“, wie sie die Schalker während des Spiels verkünden - jedoch einen dauerhaften. Für Grammozis forderte er einen Trainer, „der offensiven, dominanten und Ballbesitz orientieren Fußball spielen lässt“.

Andere analysierten den Schalker Auftritt durchaus differenzierter auf Twitter. Eine Nutzerin sah - wie viele andere auch - „spielerisch noch viel Luft nach oben“. Es sei aber trotz allem ein wichtiger Sieg, „um nicht mit einem Fehlstart in die Saison zu gehen. Fürs Gemüt sehr wichtig! Sonst ist der Druck, der eh schon da ist, noch viel größer.“

Ein weiterer Nutzer hofft nun auf den Start einer kleinen Serie, „damit uns der Fußball einfacher fällt“. Nach den vergangenen eineinhalb Jahren sei er erst einmal „nur zufrieden über den Sieg“. Er sah das Positive: „Vor vier Monaten hätten wir das vermutlich verloren.“

Rubriklistenbild: © Frank Molter/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare