Botschaft auf Twitter

Personalnot bei Schalke: S04-Stürmer schon operiert - der meldet sich emotional zu Wort

Der FC Schalke 04 muss vorerst auf einen Stürmer verzichten. Der 26-Jährige wurde in seiner Heimat bereits operiert. In der S04-Offensive drückt der Schuh.

Hamm - Gegen Borussia Mönchengladbach am vergangenen Wochenende musste Manuel Baum bereits umbauen bei seiner Aufstellung. Der Grund: Gleich sieben Spieler des FC Schalke 04 fielen verletzt aus oder sollen vorerst keine Rolle mehr spielen in Gelsenkirchen. Einer der Abwesenden: Goncalo Paciencia. Der Portugiese holte sich in seiner Heimat eine zweite Meinung zu seiner Verletzung ein.

NameGoncalo Paciencia
Geboren1. August 1994, Porto (Portugal)
Größe1,84 Meter
BruderVasco Mendes Paciencia

Dann folgte die Hiobsbotschaft. Paciencia wurde in Portugal bereits am Knie operiert und wird S04 vorerst nicht zur Verfügung stehen .“Ich habe mir wieder eine Verletzung zugezogen und bin gerade von der erfolgreichen Operation aufgewacht“, schreibt Paciencia in den sozialen Medien.

Schalke 04: Goncalo Paciencia verletzt - emotionale Botschaft nach OP

Wie lange der Stürmer dem Schalker Kader nicht zur Verfügung stehen wird, ist offen. Paciencia ist bis zum Saisonende von Liga-Konkurrent Eintracht Frankfurt ausgeliehen. In acht Bundesligaspielen erzielte Paciencia erst einen Treffer für Schalke 04. Die bislang wenig erfolgreiche Leihe hat sogar noch einen Haken für den Tabellenletzten der Bundesliga.

So soll eine Klausel im Leih-Vertrag verankert sein, wie die Bild berichtet. Sollte Schalke 04 den Klassenerhalt schaffen, unterliegt Königsblau einer Kaufpflicht für Paciencia. Und die Ablösesumme hat es in sich. Paciencia würde Schalke 8,5 Millionen Euro kosten. Geld, welches der Krisenklub eigentlich nicht besitzt.

Goncalo Paciencia: Stürmer von Schalke 04 mit emotionaler Botschaft in den sozialen Medien

Und normalerweise nicht in einen Stürmer investiert, der nicht trifft. Das weiß wohl auch Goncalo Paciencia, der sich dementsprechend emotional zu Wort meldet. „Es tut mir für all meine Teamkollegen leid, dass ich sie in dieser schweren Zeit verlasse, aber ich glaube an sie und unterstütze sie“, so Paciencia, der den Schalker Abstiegskampf wohl vorerst vor dem heimischen TV-Gerät verfolgen wird.

Und weiter: „Ich bin weiterhin so stolz, bei diesem gewaltigen Klub zu sein, und sicher, dass ich in Blau und Weiß glücklich werde.“ Genesungswünsche aus dem Schalker Lager ließen nicht lange auf sich warten. Und dennoch werden die Sorgenfalten größer bei S04. Personell drückt der Schuh, besonders in der Offensive, wie auch Ruhr24* berichtet.

Nach der Ausbootung von Stürmer Vedad Ibisevic, der bereits in Kontakt mit einem Bundesliga-Konkurrenten stehen soll, ist wohl Mark Uth die wahrscheinlichste Alternative bei Schalke in der Sturmspitze. Zudem stünden Steven Skrzybski und Benito Raman bereit. Und dennoch: Optimal ist anders. *Ruhr24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Martin Meissner/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare