1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Schalke: Gewinner & Verlierer vom Pokalduell gegen den Bremer SV

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Schalke 04 zieht gegen den Bremer SV problemlos in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Drei Spieler machten auf sich aufmerksam. Einer hatte einen rabenschwarzen Tag.

Oldenburg - Der FC Schalke 04 zieht souverän in die 2. Runde des DFB-Pokals ein. Dem Regionalligisten Bremer SV ließ der S04-Kader nur zu Beginn der zweiten Halbzeit eine Mini-Chance. Zu diesem Zeitpunkt jedoch war die Partie schon lange entschieden. Drei Spieler wussten besonders zu überzeugen beim 5:0-Sieg von Königsblau und dürften auch beim Bundesligastart gegen den 1. FC Köln eine Rolle in der S04-Startelf spielen. Einer jedoch verzweifelte und muss nun zittern.

Schalke: Gewinner & Verlierer vom Pokalduell gegen den Bremer SV

Die Kritiker waren sich sicher. Marcin Kaminski würde es bei Schalke 04 in der kommenden Saison schwer haben. Mit Maya Yoshida und Malick Thiaw habe S04-Coach Frank Kramer doch sein Innenverteidiger-Duo bereits gefunden. Letzterer jedoch fehlte in der 1. Runde des DFB-Pokals gesperrt nach seinem Platzverweis in der Vorsaison bei 1860 München. Seine Chance wusste Marcin Kaminski in Schalkes Aufstellung zu nutzen.

Der Pole brachte am Sonntag gegen den Bremer SV 96 Prozent seiner Pässe an den Mann. Immer wieder leitete er die Angriffe der Schalker per Diagonalball ein. Einer davon setzte Doppeltorschütze Dominick Drexler in Szene, der aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten musste. Doch damit nicht genug: Kurz vor dem Ende netzte Marcin Kaminski höchstselbst per Kopf ein. Das Rennen um den Platz in der Schalker Innenverteidigung ist eröffnet. Lediglich Maya Yoshida darf sich sicher sein. Der Japaner führte die Schalker im DFB-Pokal als Kapitän aufs Feld.

Schalke: Doppeltorschütze Dominick Drexler empfiehlt sich für mehr

Ähnliches sagte man über Dominick Drexler, der jedoch im DFB-Pokal den Vorzug gegenüber Florent Mollet und Marius Bülter erhielt. Drexler zahlte das Vertrauen seines Trainers mit zwei Treffern zurück und leitete somit das Weiterkommen früh ein. Im System mit nur einer Spitze mit Sebastian Polter fühlte sich Dominick Drexler sichtlich wohl. 71 Prozent seiner Pässe kamen an, zudem gewann Dominick Drexler jeden seiner geführten Zweikämpfe und wurde anschließend zum Spieler des Spiels gewählt.

Drei Scorerpunkte sammelte Neuzugang Tobias Mohr. Zwar kann der 26-Jährige noch an seiner Zielstrebigkeit in Richtung gegnerisches Tor arbeiten. Der Flügelspieler gab über 90 Minuten keinen einzigen Torschuss ab. Trainer Frank Kramer wird dies aber egal sein, wenn Tobias Mohr wie am Sonntag drei Tore direkt vorbereitet. Seine Hereingaben waren präzise, nach der Auswechslung von Thomas Ouwejan übernahm er die Standards - und fand gleich den Kopf von Marcin Kaminski.

Einen bitteren Nachmittag erlebte hingegen Sebastian Polter. Der Neuzugang aus Bochum startete bereits unglücklich in die Partie mit einem verschossenen Elfmeter. Er visierte die rechte Ecke an, stellte Keeper Malte Seemann dabei aber vor keinerlei Probleme. Anschließend setzten die Teamkollegen Sebastian Polter immer wieder in Szene. Siebenmal versuchte Polter noch sein Glück, oftmals aus vielversprechender Position. Der Stürmer blieb dennoch ohne Tor. Daher fiel die Einzelkritik von Sebastian Polter auch entsprechend dürftig aus, wie RUHR24 berichtet. Am Wochenende gegen den 1. FC Köln dürfte Simon Terodde zurückkehren - und Sebastian Polter möglicherweise aus der S04-Startelf verdrängen.

Auch interessant

Kommentare