1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Drohen Schalke Geisterspiele? Hamburg schließt wohl Gäste-Fans aus

Erstellt:

Von: Sven Schneider

Kommentare

Schalke trifft im Dezember auf St. Pauli, den 1. FC Nürnberg und den Hamburger SV. Dabei muss Königsblau offenbar wieder mit Geisterspielen ohne Fans planen.

Hamm - Für Schalke 04 steht die wohl wichtigste Saisonphase des Jahres an. Im Dezember 2021 stehen dem S04-Kader packende Duelle mit St. Pauli, dem 1. FC Nürnberg und dem Hamburger SV bevor. Doch muss die Mannschaft von Trainer Dimitrios Grammozis ohne die Unterstützung der eigenen Fans auskommen? Zumindest für die Auswärtsfahrten in die Hansestadt droht eben jenes bittere Szenario.

FußballvereinFC Schalke 04
TrainerDimitrios Grammozis
Liga2. Liga

Schalke 04: Geisterspiele im Dezember? Hamburg schließt wohl Fans aus

Der fulminante 5:2-Erfolg über den SV Sandhausen ließ besonders Mike Büskens nicht kalt. An der Seitenlinie rempelte er nach dem Führungstreffer von Marius Bülter nicht nur Sportdirektor Rouven Schröder um. Drei weitere Treffer wurden anschließend von den Schalker Fans ausgelassen im Stadion gefeiert. Doch damit könnte bald schon wieder Schluss sein.

Denn: Aufgrund der aktuellen Corona-Zahlen steht besonders der Profi-Fußball und seine vollen Stadien unter genauer Beobachtung. Die Auswärtsfahrten der Schalker Fans nach Hamburg stehen auf der Kippe. Am kommenden Samstag muss Königsblau beim Spitzenreiter St. Pauli ran. Zwei Wochen später geht es erneut in die Hansestadt zum HSV.

Erneut Geisterspiele im Profi-Fußball? Regierung zieht wohl erste Konsequenzen

Aber: Die Stadt Hamburg erwägt nicht nur eine Ausweitung der 2G-plus-Regel für Großveranstaltungen. Der Gästeblock in den Stadien könnte künftig komplett leer bleiben. „Das heißt, dass die Vereine nicht mehr alle Karten verkaufen dürfen. Und es kann auch sein, dass wir keine Tickets mehr an Auswärtsfans verkaufen können“, sagte Hamburgs Sport-Staatsrat Christoph Holstein NDR 90,3.

Schalkes Torschütze feiert vor den Fans.
Schalkes Torschütze feiert vor den Fans. © David Inderlied/dpa

Das Ziel sei es, große Reisebewegungen inmitten der Pandemie zu verhindern. Bereits am vergangenen Wochenende hatten sich Menschen über volle Fußballstadien aufgeregt. Auch in NRW drohen drastische Maßnahmen. Am Samstag steigt das Bundesliga-Topspiel Borussia Dortmund gegen FC Bayern München - womöglich als Geisterspiel. In Nordrhein-Westfalen sollen schon ab diesem Samstag deutliche Beschränkungen der Zuschauerzahlen bei Großveranstaltungen wie Fußballspielen gelten. Das kündigte CDU-Landtagsfraktionschef Bodo Löttgen am Mittwoch in einer Sondersitzung des Düsseldorfer Landtags zur Corona-Krise an.

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) kündigte am Montag strengere Corona-Regeln für NRW an. Die Landesregierung von Baden-Württemberg hatte bereits Geisterspiele im Profi-Fußball angekündigt. Nun zog auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nach. „Es macht auf absehbare Zeit keinen Sinn, wieder Zuschauer zuzulassen“, sagte er dem Radiosender Bayern 2. Schalke 04 droht ein heißer Dezember - ohne Fans als Unterstützung.

Auch interessant

Kommentare