1. wa.de
  2. Sport
  3. Schalke 04

Schalke verliert in Düsseldorf - Grammozis: „Wir dachten es geht von alleine“

Erstellt:

Von: Erik Hlacer

Kommentare

Schalke 04 stolpert in Düsseldorf. Dimtrios Grammozis und Rouven Schröder ärgern sich über die Leistung der Mannschaft und geben ihr einen klaren Rüffel mit.

Hamm - Der FC Schalke 04 muss im Aufstiegsrennen einen herben Rückschlag hinnehmen. Bei Fortuna Düsseldorf verliert das Team von Dimitrios Grammozis verdient mit 2:1. Gemessen an den Torchancen hätte die Niederlage sogar noch höher ausfallen können. Die Pleite für die Königsblauen wiegt besonders schwer, da die Konkurrenz aus Bremen und Hamburg ihre Hausaufgaben an diesem Wochenende erledigten.

VereinFC Schalke 04
Gründung1904
VereinsfarbenBlau-Weiß
StadionVeltins-Arena (Gelsenkirchen)

Schalke stolpert in Düsseldorf - Grammozis und Schröder überrascht von der Leistung

Für Schalke ist es die dritte Niederlage nach einer Führung in dieser Saison. Nun beträgt der Rückstand auf einen Aufstiegsplatz vier Zähler. „Wir dachten es geht von alleine heute“, kritisierte S04-Trainer Dimitrios Grammozis die Einstellung seiner Elf. „Insofern war die Niederlage wirklich verdient. Ich habe mit der Art und Weise, wie wir uns präsentiert haben, auch nicht gerechnet. So können wir uns nicht präsentieren“, zeigte sich der Übungsleiter nach dem Abpfiff sichtlich verbittert.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit gezeigt, was sich schon in der ersten Halbzeit angedeutet hat“, bilanzierte Schalkes Sportdirektor Rouven Schröder. Alles in allem habe man den Auftritt in Düsseldorf „komplett verschlafen“, so Schröder. Und tatsächlich: Schalke enttäuschte mit vielen individuellen Fehlern, welche die Düsseldorfer regelrecht zum Toreschießen einluden. Stürmer Simon Terodde schlug anschließend Alarm und blickte auf den Rest der Saison, wie Ruhr24* berichtet.

Schalke stolpert in Düsseldorf - Mit ungewöhnlich offensiver Aufstellung

Dimitrios Grammozis hatte bei der Aufstellung des FC Schalke 04 Rotationen vorgenommen und überraschend keinen Rechtsverteidiger aufgeboten. Stattdessen gab es mit der Hereinnahme von Marius Bülter einen Nackenschlag für Reinhold Ranftl, der nicht einmal in den S04-Kader berufen wurde.

Rouwen Hennings bejubelt seinen Siegtreffer gegen Schalke 04.
Rouwen Hennings bejubelt seinen Siegtreffer gegen Schalke 04. © Roland Weihrauch/dpa

Für Daniel Thioune, den neuen Trainer von Fortuna Düsseldorf, ist es ein Traum-Debüt. Erst am Montag hatten die Rheinländer die Verpflichtung des 47-Jährigen bekanntgegeben. Er konnte seiner Mannschaft sofort die positive Energie indoktrinieren, die Schalke an diesem Tag an allen Ecken und Enden fehlte. *Ruhr24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare