Pleite beim BVB

Belohnung für „Derby-Held“ im Dortmunder Stadion: Schalke beschenkt einsamen Fan

Beim Derby beim BVB schaffte es ein Schalke-Fan in Dortmund ins Stadion. Die Königsblauen überraschten ihn nun mit zwei Geschenken.

Update vom 27. Oktober, 11.16 Uhr: Es hat ihn gegeben, den einen Derby-Helden auf Seiten von Schalke 04. Nein, es war nicht die Mannschaft, sondern der einzige Fan der Königsblauen, der am Samstag beim Revier-Duell beim BVB im Stadion in Dortmund war. Nun erhält er dafür eine Überraschung.

VereinFC Schalke 04
Trainer Manuel Baum
Stadion/ArenaVeltins Arena

Sascha Riether, Schalkes Koordinator der Lizenzspielerabteilung, überreichte „Derby-Held“ Dennis beim öffentlichen Training auf Schalke am Dienstag zur „Belohnung“ ein Trikot von Innenverteidiger Malick Thiaw, berichtete Sky.

Doch damit nicht genug: Er wurde samt Freundin für das Heimspiel der Schalke am Freitagabend gegen den VfB Stuttgart (20.30 Uhr) in die Arena in Gelsenkirchen eingeladen.

Einziger Schalke-Fan beim Derby im Stadion: Wie er es schaffte und warum er dann doch flüchtete

Hamm - Ein Schalker ist am Samstagabend besonders gefeiert und damit irgendwie zum Helden geworden. Nein, es war keiner aus dem S04-Kader, der im Revierderby beim ungeliebten Nachbarn Borussia Dortmund mit 0:3 das Nachsehen hatte.

Viel mehr war es der einzige Fan von Schalke 04, der es beim Derby in Dortmund ins Stadion geschafft hatte. Für die Partie BVB vs. S04 waren aufgrund der Coronavirus-Maßnahmen nur 300 Zuschauer erlaubt - und eigentlich auch nur Anhänger der Heimmannschaft, keine Gästefans.

Einsamer Schalke-Fan im Stadion in Dortmund: So schaffte er es zum Derby beim BVB

Es war also schon mal eine Leistung für den Sympathisanten der Königsblauen, überhaupt in den Signal Iduna Park zu kommen. Wie hat er das geschafft? „Mein Kumpel ist hier Mitglied und hat sich im Internet für die Tickets beworben“, erklärte der Anhänger anschließend bei Sky: „Dann hat er gefragt, ob ich mitkommen will.“

Wollte er. Immer wieder wurde besagter Schalker Fan bei der Live-Übertragung im TV eingeblendet - wie er einsam neben 299 BVB-Anhängern im königsblauen Trikot auf der Tribüne saß. Es sollte auch ein Zeichen für das Team von Cheftrainer Manuel Baum sein.

Schalke-Fan beim Derby beim BVB im Stadion: Vergeblicher Versuch des Anpeitschend

„Mir war wichtig, dass die Mannschaft mich erkennt“, erklärte der Schalke-Fan und erläuterte, dass er dafür beim Aufwärmen sogar bis an den Zaun Richtung Spielfeldrand geschafft hatte - eher ein Ordner ihn dann wieder auf seinen Platz geschickt hatte. „Ich habe gedacht, dass es die Jungs etwas anpeitscht.“ Es hat nicht geholfen, Schalke verlor das Derby beim BVB klar und verdient.

Beim Einlass hatte er noch eine schwarze Jacke über sein Trikot beziehungsweise seine Schalker Jacke. „Man konnte schon erkennen, dass ich Schalker bin.“ Im weiteren Verlauf der Partie wurde er dann durch einen Ordner offensichtlich dazu angehalten, sich die Jacke über sein Trikot zu ziehen.

Schalke-Fan verlässt BVB-Stadion beim Stand von 0:2

Immer wieder habe er sich während des Derbys beim BVB, in dem Mats Hummels etwas von seiner Bucket List streichen konnte, im vertretbaren Rahmen angefeindet - dass er etwa aus dem Stadion verschwinden sollte. „Das wäre aber andersherum genauso gewesen“, erklärte der Schalker Fan.

Nach dem 0:2 aus Sicht der Königsblauen habe er sich dann aber doch dazu entschlossen, das Stadion zu verlassen. „Das wurde mir etwas zu heiß.“ Denn bei solch einem Ergebnis und klaren Spielverlauf - Schalkes Bastian Oczipka sprach das Hauptproblem von S04 hinterher klar an - sei das Augenmerk „vielleicht nicht mehr so auf Spiel gerichtet. Da denkt man sich schnell: ‚Da ist der einzige Schalker, den schnappen wir uns jetzt.‘“

Rubriklistenbild: © Sky Sport (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare