Wegen sportlicher Entwicklung

Geldregen für Schalke dank Gladbachs Embolo - es könnte noch mehr werden

Der FC Schalke 04 darf sich über eine kleine Finanzspritze freuen. Aufgrund der sportlichen Entwicklung von Breel Embolo wird Borussia Mönchengladbach zur Kasse gebeten.

  • Schalke 04 erhält eine Nachzahlung von Borussia Mönchengladbach für Breel Embolo.
  • Embolo hatte im Sommer 2019 Schalke 04 für rund zehn Millionen Euro verlassen.
  • Weiteres Geld könnte bis 2023 an Schalke fließen - das jedoch ist an eine Bedingung geknüpft.

Hamm - Geld ist rar beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 in Zeiten der Coronavirus-Pandemie. Fehlende TV- und Ticket-Einnahmen, eine ungewisse Rückkehr der Zuschauer in die doch sonst so oft ausverkaufte Gelsenkirchener Veltins Arena. Zudem eine wohl bevorstehende Gehaltsobergrenze für Neuverpflichtungen. Die Freude über die nun eingetroffene Summe, die Liga-Konkurrent Borussia Mönchengladbach überwiesen hat, war wohl besonders groß.

NameBreel Embolo
Geboren14. Februar 1997, Jaunde, Kamerun
PositionStürmer
Aktueller VereinBorussia Mönchengladbach

Für die Verpflichtung des jungen Schweizers Breel Embolo brach Schalke 04 im Sommer 2016 einen Vereinsrekord. 26,5 Millionen Euro überwiesen die Knappen an den FC Basel. Embolo sollte in Gelsenkirchen zum Superstürmer gemacht werden. In seinen drei Jahren auf Schalke blieb der bullige Angreifer jedoch hinter den an ihn gesteckten Erwartungen.

Schalke: Geldregen plus Boni wegen Embolo von Borussia Mönchengladbach

Verletzungen warfen Embolo immer wieder zurück. Im vergangenen Jahr zog er für sich einen Schlussstrich und suchte bei Borussia Mönchengladbach sein Glück. Mit Erfolg, wie die Statistik belegt. Embolo qualifizierte sich mit den Fohlen als Tabellenvierter für die Champions League und bestritt wettbewerbsübergreifend 34 Pflichtspiele.

Breel Embolo wechselte im Sommer 2019 von Schalke 04 zu Borussia Mönchengladbach.

Eine sportliche Entwicklung, die seinen aktuellen Klub zur Kasse bittet - und Schalke 04 wohl,wenn auch verhalten, jubeln lässt. Aufgrund einer im Kaufvertrag verankerten Klausel erhalten die Knappen einen Nachschlag von einer Million Euro aufgrund der Anzahl der absolvierten Pflichtspiele von Embolo. Das berichtet die Bild. Weitere Boni könnten bis 2023 folgen.

Schalke 04: Weitere Boni wegen Breel Embolo bis 2023 möglich

Die allerdings sind an Bedingungen geknüpft. Bestreitet Embolo auch in den kommenden drei Spielzeiten mehr als 28 Pflichtspiele für Borussia Mönchengladbach, so fließen jedes Jahr bis zu seinem Vertragsende 2023 eine weitere Million auf das Schalker Konto - sofern sich die Fohlen für die internationalen Wettbewerbe qualifizieren.

Eine kleine Summe, die dennoch - besonders aktuell - nicht ganz unwichtig sein dürfte. Schalke 04 sucht nach Tranfers für die kommende Saison, die im September laut Deutscher Fußball Liga (DFL) starten soll. Die Blicke richteten sich zuletzt gen Frankreich. Nun soll jedoch ein Umdenken auf Schalke stattgefunden haben mit Blick auf die Planungen für den Schalker Kader.

Rubriklistenbild: © Peter Steffen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare