S04 gegen Mainz

Schalke Einzelkritik: Neuer Abwehrchef bei S04 - Debütant macht Hoffnung für die Zukunft

Die Spieler des FC Schalke 04 in der Einzelkritik nach dem Spiel gegen Mainz 05: Kerim Calhanoglu feierte ein solides Bundesliga-Debüt unter Dimitrios Grammozis.

Gelsenkirchen - Der FC Schalke 04 bewegt sich weder vorwärts noch rückwärts. Ein Punkt am Abstiegsduell gegen Mainz 05 sind deutlich zu wenig. Ebenso das torlose Null-zu-Null, bei dem erneut die Offensive aus dem S04-Kader beinahe nicht existent war. Das Spiel am Freitagabend Zeit: Der Wille bei den Spielern ist da, es fehlt schlichtweg die Qualität, um den Klassenerhalt zu schaffen. Die Akteure des FC Schalke 04 in der Einzelkritik samt Noten.

VereinFC Schalke 04
CheftrainerDimitrios Grammozis
StadionVeltins Arena (Gelsenkirchen)
Plätze62.271

Schalke Einzelkritik gegen Mainz: Solides Debüt von Kerim Calhanoglu - Noten

Frederik Rönnow: Der gewohnt sichere Rückhalt für eine sichtlich verunsicherte Schalker Mannschaft. Hielt alles fest, was auf sein Tor kam nach überstandener Verletzung. Wurde allerdings kaum zu Glanztaten gezwungen von den Mainzern. - Note: 2,5

Timo Becker: Solide Leistung des Youngsters auf der rechten Seite in Schalkes neu formierten defensiven Dreierkette. Gute Stütze im Spielaufbau, lediglich der Zweikampfwert (17 Prozent) ist deutlich ausbaufähig. - Note: 3,0

Shkodran Mustafi: Hatte die riesige Chance zur Schalker Führung nach einer Ecke. Rettete anschließend doppelt in höchster Not vor dem einschussbereiten Glatzel. Könnte sich im Saisonfinale zum neuen Abwehrchef entwickeln. - Note: 3,0

Malick Thiaw: Wirkte in vielen Defensivsituationen verunsichert und zögerlich und brachte somit seine Nebenleute in die Bredouille. Dennoch einer der passstärksten Schalker auf der linken Seite in der Dreierkette. - Note: 4,0.

Schalke Einzelkritik gegen Mainz: Verletzungssorgen bei Sead Kolasinac - Noten

Sead Kolasinac (bis 78.): Wurde vom neuen Trainer Dimitrios Grammozis auf neuer Position im Zentrum eingesetzt. Wirkte dort oft gehemmt. Viel geackert mit wenig Ertrag. Nach 78 Minuten war Feierabend, die nächste Verletzung droht. - Note: 4,0

William: Nach wie vor steht hinter seiner Verpflichtung ein großes Fragzeichen. Als Rechtsverteidiger im Winter geholt soll der Brasilianer für Akzente nach vorne sorgen. Dort allerdings wirkt William noch sehr limitiert. - Note: 4,5

Schalkes Suat Serdar steht auch unter Dimitrios Grammozis in der Startelf.

Suat Serdar: War erneut Bindeglied im Zentrum. Blieb die meiste Zeit blass, kam rund zehn Minuten vor dem Ende zum zweiten Schalker Torabschluss des Spiels. Bewies gegen Mainz, dass er neben Amine Harit der spielstärkste Schalker ist. - Note: 3,5

Can Bozdogan (bis 45.): Rückte kurzfristig für Amine Harit in die Schalker Startaufstellung. Spulte in der ersten Halbzeit unermüdlich sein Programm im Zentrum ab, blieb dabei aber zumeist glücklos. Nur 22 Prozent der Zweikämpfe gewonnen, vier seiner neun Pässe fanden den gewünschten Abnehmer. Blieb in der Pause angeschlagen in der Kabine. - Note: 4,0.

Schalke Einzelkritik: Dauerläufer Benito Raman wird nicht belohnt - Noten

Kerim Calhanoglu: Ordentlicher Auftritt bei seinem Bundesliga-Debüt für Schalke 04 und ein kleiner Lichtblick für die Zukunft. War auf der linken Seite zuständig für Offensive und Defensive und versteckte sich nicht. Durchaus eine Startelf-Option für die kommenden Wochen. - Note: 3,5

Benito Raman (bis 90.+3): War beinahe der Alleinunterhalter in der Schalker Offensive und wurde von seinen Hintermännern nicht mit Bällen versorgt. Mit 53 Sprints der laufstärkste Akteur auf dem Feld - Krämpfe inklusive. Malochen kann er, der Benito Raman. - Note: 3,0

Matthew Hoppe (bis 61.): Schwacher Auftritt des Youngsters. Hing trotz vieler Läufe in die freien Räume in der Luft und nahm, wie die gesamte Schalker Offensive am Freitagabend, kaum am Spiel teil. Null Torschüsse und Vorlagen sind zu wenig. - Note: 5,0

Schalke Einzelkritik: Benjamin Stambouli bleibt Unsicherheitsfaktor - Noten

Benjamin Stambouli (ab 45.): Es ist nicht die Saison des Franzosen. Nach eigenem Ballverlust eroberte Stambouli die Kugel zurück, um sie wenige Sekunden später ins Seitenaus zu dribbeln. Weiterhin ein Unsicherheitsfaktor bei S04. - Note: 5,0

Luca Schuler (ab 61.): Kam nach dem 1:4 gegen Gladbach im November zu seinem zweiten Bundesligaeinsatz. Wirkte nach seiner Einwechslung ein wenig überfordert auf dem Rasen. Wer kann es ihm aktuell verübeln? - Note: 4,0

Omar Mascarell (ab 78.): Ersetzte Sead Kolasinac in der Schlussphase im Schalker Zentrum. Sah kurz darauf die fünfte Gelbe Karte und fehlt somit am kommenden Wochenende in Wolfsburg. - ohne Bewertung

Bastian Oczipka (ab 90.+3): Kam in den Schlusssekunden für Benito Raman ins Spiel. - ohne Bewertung

Rubriklistenbild: © Guido Kirchner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare