Jetzt statt im Sommer

Neuer Trainer auf Schalke: Darum ist Dimitrios Grammozis die richtige Wahl

Der FC Schalke 04 hat zum fünften Mal einen neuen Trainer in der laufenden Saison vorgestellt. Aus diesen drei Gründen ist Dimitrios Grammozis die richtige Wahl.

Gelsenkirchen - Auf der Suche nach einem Nachfolger für Christian Gross auf der Trainerbank ist der FC Schalke 04 fündig geworden. Dimitrios Grammozis steht hat offiziell bis 2022 unterschrieben. Der Deutsch-Grieche wird sofort das Zepter beim Tabellenletzten übernehmen.

VereinFC Schalke 04
StadionVeltins Arena (Gelsenkirchen)
Plätze62.271

Neuer Trainer auf Schalke: Dimitrios Grammozis macht wohl das Rennen - Mike Büskens wird Co-Trainer

Nachdem im Anschluss an die bittere 1:5-Klatsche beim VfB Stuttgart plötzlich Sportvorstand Jochen Schneider, Trainer Christian Gross und weitere Funktionäre auf Schalke entlassen wurden, stehen die Knappen ohne Chefcoach da. Seither brodelte es in der Gerüchteküche. Bis dato wurden neben Ex-Trainer Domenico Tedesco, aktuell noch in Diensten von Spartak Moskau, auch Paderborns Steffen Baumgart und die Trainer-Legende Peter Neururer mit Schalke in Verbindung gebracht.

Doch das Rennen hat ein anderer Kandidat gemacht. Schalke 04 hat mit Dimitrios Grammozis einen neuen Trainer gefunden. Zuvor hatten Mike Büskens, der seit dem Rauswurf von Christian Gross das Training leitet, und weitere Top-Anwärter auf den Cheftrainer-Posten Schalke bereits abgesagt. Mike Büskens wird derweil Co-Trainer auf Schalke und setzte damit seinen Wunsch durch, wie Ruhr24.de* berichtet.

Dieser ist als neuer Trainer in vielerlei Hinsicht eine gute Lösung für Schalke 04. Und dabei geht es weit darüber hinaus, dass Dimitrios Grammozis die Vereinsfarben Blau und Weiß gut zu Gesicht stünden. Der 42-Jährige war lange als Jugendtrainer des VfL Bochum aktiv, ehe er den SV Darmstadt 98 anderthalb Jahre betreute.

Schalke-Trainer: Darum wäre Dimitrios Grammozis die richtige Wahl

Vielmehr ist Dimitrios Grammozis schon formal eine gute Lösung für Schalke. Aktuell ist er vereinslos und damit, anders als etwa Steffen Baumgart, Domenico Tedesco und weitere potenzielle Kandidaten, sofort und ohne Ablöse zu haben. Außerdem braucht der Klub aktuell Planungssicherheit. Zähe Vertragsverhandlungen mit derzeit beschäftigten Trainern kann sich Schalke nicht leisten, da es zeitnah eine Lösung braucht.

Wird Dimitrios Grammozis neuer Trainer auf Schalke?

Ein Einstieg in die königsblauen Gefilde ist zum jetzigen Zeitpunkt unter Umständen auch dankbarer als im Sommer. Die Erwartungshaltung ist denkbar gering, Schalkes Abstieg könnte schon in wenigen Wochen rechnerisch besiegelt sein. Grammozis hat dementsprechend wenig zu verlieren in dieser Saison.

Stattdessen könnte er sich bereits jetzt auf Schalke akklimatisieren und hätte eine gewisse Vorlaufzeit sowie ein zeitnahes Mitspracherecht für einen Umbruch im Sommer. Dazu könnte er sich jetzt schon ein Bild vom Personal machen und darüber urteilen, mit wem S04 auch in der 2. Liga arbeiten könnte. Schickt Schalke anderenfalls seinen neuen Coach erst im Sommer an den Start, wäre dieser - egal mit welchem Namen - einem enormen Erwartungsdruck ausgesetzt, sofern es für Schalke dann prompt um den direkten Wiederaufstieg geht.

Dimitrios Grammozis wohl neuer Trainer auf Schalke: Erfahrungen in der 2. Liga mit Darmstadt

Doch die Formalitäten sind nicht der einzige Grund, warum Schalke Dimitrios Grammozis unter Vertrag nehmen sollte. Der Deutsch-Grieche kennt die 2. Liga bereits aus seiner Zeit beim SV Darmstadt. Und nicht nur das: Grammozis war mit den Lilien im Unterhaus durchaus erfolgreich. Die Saison 2019/20 beendete er auf Rang fünf. Insgesamt verbuchte er einen Punkteschnitt von 1,6 Zählern mit den Hessen. Zum Vergleich: Darmstadts jetziger Trainer Markus Anfang steht bei gerade einmal 1,19 Zählern im Schnitt.

Außerdem ist Dimitrios Grammozis dafür berüchtigt, mit jungen Spielern arbeiten zu können und ein Händchen für sie zu haben. Genau das könnte auf Schalke in der kommenden Saison ein tragender Faktor werden. Finanziell ist S04 eingeschränkt, aber zeitgleich mit der Knappenschmiede - einem für einen potenziellen Zweitligisten beneidenswerten Unterbau - ausgestattet. Das wird sich in der nächsten Spielzeit wohl auch im S04-Kader widerspiegeln. Schalke muss und wird bei vermehrt auf die Jugend setzen.

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare