S04

Trainer Grammozis reagiert auf Kritik am Schalker Fußball - und spricht über Aufstieg

Dimitrios Grammozis stand zuletzt bei Schalker Fans in der Kritik. Nun hat sich der Trainer dazu und den königsblauen Fußball geäußert. Es geht auch um den Aufstieg.

Hamm - Von den „großen“ Klubs in der 2. Liga steht der FC Schalke 04 aktuell am besten da. Die Königsblauen sind mit 17 Punkten Vierter - nur zwei Zähler hinter Spitzenreiter St. Pauli. Der Hamburger SV und Werder Bremen haben je drei Punkte weniger auf dem Konto.

NameDimitrios Grammozis
Geboren8. Juli 1978, Wuppertal
Größe179 cm

Trainer Grammozis reagiert auf Kritik am Schalker Fußball - und spricht über Aufstieg

Es festigt sich der Eindruck, dass sich der S04-Kader nach dem Abstieg und dem radikalen Umbruch immer besser zurechtfindet. Zumindest, wenn man die Ergebnisse betrachtet. Der Fußball ist dabei für die Fans nicht immer der ansehnlichste - weshalb zuletzt auch immer wieder Kritik an Schalkes Cheftrainer Dimitrios Grammozis laut wurde, die Sportdirektor Rouven Schröder mit einer Klartext-Aussage im Keim erstickte.

Der Coach selbst hielt sich dahingehend zurück - bis jetzt. „Natürlich haben wir nicht alle Spiele über die fußballerische Qualität gewonnen, sondern auch über den Willen und die Geschlossenheit“, sagte Dimitrios Grammozis der Sport Bild. Schalkes Trainer weiter: „Aber das ist 2. Liga. Und ich bin froh, dass meine Spieler dies wissen. Wir haben uns bewusst ganzheitlich über die neuen Spieler informiert - auch unter dem Aspekt, ob sie Schalke 04 mental gewachsen sind.“

Auch über die Kritik am Fußball, den Schalke seinen Fans aktuell bietet, äußerte sich der Deutsch-Grieche. „Es wird immer viel und sehr leidenschaftlich über diesen Verein gesprochen. Aber genau das macht den Verein ja auch aus.“

Wie Schalkes Trainer Dimitrios Grammozis auf die Frage nach dem Aufstieg antwortet

Dimitrios Grammozis und sein Trainer-Team wissen, „was die Mannschaft spielen kann und dass wir in dem einen oder anderen Bereich auch noch Luft nach oben haben“, erklärte er: „Wir sind noch lange nicht da, wo wir aus spielerischer Sicht hin möchten. Man darf aber nicht vergessen: Wir haben den Klub im Sommer auf links gedreht.“ 

Dass der Schalker Kader in der Breite nicht so gut aufgestellt ist wie bei einigen Konkurrenten, weiß der Schalker Coach. Der königsblaue Weg sei eben die Mischung aus etablierten Profis und jungen, talentierten Herausforderern. „Wir wissen“, erklärte Dimitrios Grammozis, „dass wir nicht die große Bundesliga-Erfahrung auf der Bank haben. Umso wichtiger ist es, eine Entwicklung bei den Jungs herbeizuführen.“

Für Schalke ist es sportlich, aber besonders auch wirtschaftlich wichtig, nach einem Jahr wieder in die Bundesliga zurückzukehren - mit Dimitrios Grammozis als Aufstiegstrainer? „Es ist noch so weit weg, was im nächsten Sommer passieren wird“, sagte der Coach dazu in der Sport Bild. Aber er wisse, „was von mir erwartet wird. Man darf sich in dieser Liga nicht ausruhen, ansonsten wirst du brutal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.“ Was eine Diskussion um seine Person als Schalker Trainer wohl (erneut) befeuern würde.

Auf die nächsten Punkte hofft S04 am Freitag im Auswärtsspiel bei Hannover 96, ehe es acht Tage später mit einem Heimspiel gegen Dynamo Dresden weiter geht - dann wohl wieder mit den Schalker Ultras in der Arena in Gelsenkirchen.

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert.

Hinweise zum Kommentieren: Auf wa.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare